Mit Spannung erwarten zahlreiche Zuschauerinnen und Zuschauer die 19. Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“. Denn zum ersten Mal in der Geschichte der Show wird bei der Suche nach dem besten Sänger oder der besten Sängerin nicht Dieter Bohlen (67) Teil der Jury sein. Diese Neuerungen erwarten die Fans ab dem 22. Januar 2022 bei RTL (sowie bei RTL+) außerdem.

Das ist die neue Jury

Mit Dieter Bohlen fehlt eine feste Konstante der „DSDS“-Jury. Allerdings ist es für einen der neuen Juroren ebenfalls nicht das erste Mal am Jurypult der Castingshow. Florian Silbereisen (40) übernahm in der 17. Staffel in den Live-Shows den Platz des im Laufe der Staffel ausgeschlossenen Jurymitglieds Xavier Naidoo (50). Dabei schlug sich der Schlagerstar offenbar so gut, dass man ihm prompt 2022 einen festen Platz in der Jury anbot. Silbereisen ist sich der Herausforderung bewusst, wie er Anfang Januar der „Bild am Sonntag“ verriet: „Ich weiß, was auf mich zukommt. […] Jetzt muss die Sendung neu erfunden werden und sie muss neue Fans gewinnen.“

Neben Silbereisen nimmt außerdem Ilse DeLange (44) in der Jury Platz. Deutsche Fans kennen die Sängerin aus Formaten wie „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ oder der 14. Staffel von „Let’s Dance“. In ihrer Heimat, den Niederlanden, ist DeLange nicht nur seit Jahren ein etablierter Star, sondern ebenfalls als Show-Jurorin aktiv. Bei „The Voice of Holland“ fungierte sie in zwei Staffeln als Coach.

Das neue Team macht der Musikproduzent und Songwriter Toby Gad (53) komplett. Er steckt hinter Megahits wie „Big Girls Don’t Cry“ von Fergie (46) und arbeitete bereits mit Größen wie Beyoncé (40), John Legend (43) oder Madonna (63) zusammen. Nachdem er mit Simon Cowell (62) für „The X-Factor“ zusammengearbeitet hat, habe er sich gewünscht, auch einmal bei einer Jury dabei sein zu können. Deshalb habe der gebürtige Münchner und Wahl-Amerikaner sofort zugestimmt, als die Anfrage von „DSDS“ kam.

Besondere neue Castingsituation

Während früher die Castings zur Show noch in ganz Deutschland zahlreiche Stopps eingelegt haben, konnten Teilnehmerinnen und Teilnehmer in dieser Staffel nur an zwei Orten vorsingen. Die Castings haben 2021 ausschließlich auf den Marktplätzen in Wernigerode und Burghausen stattgefunden. Das Vortreten vor der Jury war allerdings nichts für schwache Nerven. Denn die Gesangstalente mussten sich nicht nur vor den Juroren, sondern auch gleich vor zahlreichen Zusehern beweisen.

Für die Castings der 19. Staffel wurde ein gläserner Kubus errichtet. So war es Passanten ständig möglich, die Kandidatinnen und Kandidaten sowie die Jury bei der Arbeit zu beobachten. Silbereisen freute sich in einem Statement gegenüber dem Sender sehr über die neue Regelung: „Ich finde es toll, dass das neue ‚DSDS‘ raus auf die Marktplätze geht! Wir sind mitten in der Stadt! Jeder kann vorbeikommen, zuschauen – und mitmachen!“

Für den Recall geht es nach Bella Italia

Im Recall lockt die Sängerinnen und Sänger seit vielen Jahren Sonne, Strand und Meer – denn dieser wurde meist auf tropischen Inseln fernab der Heimat abgehalten. Im vergangenen Jahr fand der Recall unter anderem auf der griechischen Insel Mykonos statt und auch dieses Jahr geht es aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie nicht so weit weg wie sonst.

Die Top 25, die sich durch die Castings geschlagen haben, reisen dieses Mal mit den Juroren nach Apulien. In ausgefallenen Locations wie im Amphitheater oder an der beeindruckenden Grotta della Poesia kämpfen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer um den Einzug in die diesjährigen Live-Shows.

Mehr Live-Shows als im Jahr zuvor

In der 18. Staffel ging es nach dem Rerecall in Griechenland für die besten Performer direkt ins Halbfinale, das live ausgestrahlt wurde. Anschließend schloss die Show mit dem großen Live-Finale. In diesem Jahr geht RTL allerdings auf das zuvor bewährte Konzept von vier Live-Shows zurück. Nach vier Recallfolgen in Italien dürfen sich die Fans der Castingshow auf drei Live-Shows der besten Teilnehmer und anschließend auf das Live-Finale freuen.

Zwar wird es mehr Live-Shows geben, dafür ist die Staffel insgesamt kürzer gehalten als die im Vorjahr. Über 18 Folgen können Zuschauerinnen und Zuschauer samstags und an zwei Dienstagen die Suche nach dem Superstar verfolgen. Im vergangenen Jahr waren ursprünglich 22 Folgen angesetzt. Jedoch strich der Sender drei Folgen kurzfristig im Verlauf der Staffel.

(jru/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.