Daniel Hartwich (43) hat nach neun Jahren als Dschungelcamp-Moderator seinen Job an den Nagel gehängt. „Was anderes als meine Tränen brauch ich nicht zu sagen. Danke für neun unvergessliche Jahre“, erklärte Hartwichs sichtlich gerührte Kollegin Sonja Zietlow (53) am Sonntagabend in der Dschungel-Show „Das Nachspiel“ (via RTL+). Sein Nachfolger tritt demnach in große Fußstapfen. Wer wird in Zukunft neben Zietlow in „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ die Camp-Geschehnisse und Dschungelprüfungen mit spitzer Zunge kommentieren?

Chris Tall

Als eine der ersten Spekulationen um Hartwichs Nachfolge stand Chris Talls (30) Name im Raum. Der Comedian ist kein unbekanntes RTL-Gesicht, war bereits als „Supertalent“-Juror im Einsatz oder moderierte die eigene Show „Murmel Mania“. Nachdem einige User ihren Unmut über den möglichen Nachfolger geäußert hatten, nahm Comedian Alain Frei seinen Kollegen Anfang Februar in einem Facebook-Post in Schutz. Chris Tall kommentierte das Posting und schaffte die Gerüchte aus der Welt. „Das Lustige ist, dass es bisher nicht mal eine Anfrage seitens RTL gab […] Ergo: Ich habe damit nichts zu tun, darf mir aber 1000 Mal mehr durchlesen, wer mich scheiße findet und warum. Dieses Internet ist schon sehr hässlich manchmal. Wenn der Stein erstmal rollt, kannst du ihn nicht mehr aufhalten.“

Bei allen weiteren Spekulationen ist somit zu betonen, dass RTL sich noch nicht konkret zur Hartwich-Nachfolge geäußert hat. Doch wen hätte die Mediengruppe aus eigenem Haus denn noch zu bieten?

Hape Kerkeling

Entertainer Hape Kerkeling (56) zog sich anlässlich seines 50. Geburtstags 2014 aus dem Showgeschäft zurück und verkündete im März 2021 sein großes TV-Comeback. Ende November präsentierte er die VOX-Reise-Doku „Hape und die 7 Zwergstaaten“, in der er zum Reiseführer wurde und Andorra, Liechtenstein, Luxemburg, Malta, Monaco, San Marino und den Vatikan besuchte. Im Dezember zeigte der Sender zudem eine weitere Sendung: In „Ein Abend mit Hape Kerkeling“ las er im Hansa-Theater in Hamburg aus seinem Buch „Pfoten vom Tisch! Meine Katzen, andere Katzen und ich“. Ein weiteres Projekt ist bereits angekündigt: Die Filmkomödie „Club Las Piranjas“ setzt RTL in einer gleichnamigen Miniserie fort und Kerkeling schlüpft wieder in die Hauptrolle des gerissenen Animateurs Edwin Öttel. Das Allroundtalent, das vor Daniel Hartwich einst „Let’s Dance“ moderierte, könnte seine aufgefrischte RTL-Zusammenarbeit als Dschungelcamp-Moderator nochmals vertiefen.

Guido Cantz

Ein weiterer Moderator, der bei RTL scheinbar seinen Platz gefunden hat, ist Guido Cantz (50). Ende Dezember 2021 feierte er seinen Abschied als Moderator von „Verstehen Sie Spaß?“ (Das Erste). Anfang Januar war er dann in der RTL-Sendung „Gipfel der Quizgiganten“ neben Günther Jauch (65) und Johannes B. Kerner (57) zu sehen. Seit Anfang Februar präsentiert er die Neuauflage von „7 Tage, 7 Köpfe“. Zur Show erklärte er: „Nach zwölf Jahren ‚Verstehen Sie Spaß?‘ freue ich mich mit ‚7 Tage, 7 Köpfe‘ auf den nächsten Fernsehklassiker. Die Moderation einer wochenaktuellen Comedyshow steht schon lange auf meiner Bucket List. Bei RTL habe ich damals meinen ersten großen TV-Vertrag unterschrieben. Es ist schön, wieder nach Hause zu kommen.“

Oliver Pocher

Die nötige spitze Zunge würde in jedem Fall Oliver Pocher (44) mitbringen. Der Comedian ist ebenso ein bekanntes RTL-Gesicht und hat mit „5 gegen Jauch“ oder der eigenen Late-Night-Show „Pocher – gefährlich ehrlich!“ auch genügend Moderationserfahrung gesammelt. Ende 2021 lud er zudem erstmals mit Ilka Bessin (50) zum eigenen RTL-Jahresrückblick „Abrechnung des Jahres“. Selbst die Moderation einer Realityshow ist ihm nicht unbekannt: 2013 moderierte er mit Bessin eine Staffel „Promi Big Brother“. Und auch mit dem Dschungelcamp hatte der Moderator schon zu tun. In der vergangenen Staffel „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ analysierte er als Gast in der „Stunde danach“ die Geschehnisse im Camp. Im RTL-Interview hat der Comedian sogar bereits Interesse an der Hartwich-Nachfolge gezeigt: „Hätte ich Bock drauf, wäre für mich eine super Sendung.“

Mitglied des Dschungelcamp-Universums

Was für eine Dschungelcamp-Moderation sicherlich nicht schadet, ist Erfahrung und Wissen rund um die erfolgreiche Realityshow. Wer bringt das besser mit als Ex-Camper? „Ich denke, wir haben ganz viel Potenzial unter den ehemaligen Dschungelcampern. Als Insider wären sie prädestiniert dafür“, erklärte Matthias Mangiapane (38), Fünftplatzierter von 2018, kurz nach Hartwichs Abschiedsverkündung in einem RTL-Video. „Ich könnte das auch. Eine spitze Zunge habe ich und Dschungel-Experte bin ich.“

Neben ehemaligen Dschungelcampern könnten weitere Protagonisten aus dem Dschungel-Universum ihren großen Auftritt haben. Große Wiedersehensshows wurden bereits von Angela Finger-Erben (42), Frauke Ludowig (58) und Olivia Jones (52) moderiert. Letztere würde sogar eigene Dschungel-Erfahrung mitbringen: 2013 belegte die Dragqueen im Dschungelcamp den zweiten Platz.

Daniel Hartwich weiter im TV

Anfang Februar wurde öffentlich bekannt, dass die 15. zugleich auch Hartwichs letzte Staffel war. Seit 2013 stand er mit Sonja Zietlow für das Format vor der Kamera. Der Grund für seinen Abschied sei seine Familie, die ihn wegen der Schulpflicht künftig nicht mehr begleiten könne, erklärte er in einem Statement. Zu seiner Nachfolge erklärte RTL-Unterhaltungschef Markus Küttner laut „RTL.de“: „Was seine Nachfolge im Dschungel betrifft, haben wir bereits erste, sehr gute Gespräche geführt.“ Küttner verriet dabei auch, dass nach einem Ausflug nach Südafrika die Produktion 2023 wieder an ihren angestammten Platz zurückkehren soll: „Der Dschungel gehört nach Australien und wir werden die Show wieder dort produzieren, wenn das möglich ist.“ Dies hänge von der weltweiten Corona-Situation ab.

Fans von Daniel Hartwich müssen nicht ganz auf den Moderator verzichten. Derzeit steht er für die 15. Staffel „Let’s Dance“ vor der Kamera.

(jom/spot)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.