Kino 

Der coolste Bond ever: So stilvoll sind die ersten Szenen von "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben"

Daniel Craig spielt ein letztes Mal den coolsten Geheimagenten des Kinos in "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben". So sexy ist der neue Teaser.
Daniel Craig spielt ein letztes Mal den coolsten Geheimagenten des Kinos in "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben". So sexy ist der neue Teaser.
Foto: Universal Pictures
"James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" wird der 25. Film der Reihe nach den Spionage-Romanen von Ian Fleming. Der erste Teaser zum letzten Bond mit Daniel Craig verspricht viel Action und Eleganz.

Jeder Bond wird mit großer Spannung erwartet. Das gilt auch für den 25. Film der Reihe und den letzten James-Bond-Film mit dem Briten Daniel Craig in der Hauptrolle. Während sich die Fans noch den Kopf darüber zerbrechen, wer ein würdiger Nachfolger als James Bond sein könnte, erreichen uns die ersten Szenen aus Cary Fukanagas "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben". Und sie haben es wahrlich in sich. Mit nur neun Einstellungen aus dem Film treibt der Teaser deinen Puls extrem hoch.

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen
Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Teaser zu "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" verspricht coolsten Bond ever

Den ganzen Trailer zu "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" wirst du erst am Mittwoch zu sehen bekommen, aber dieser superkurze, 14 Sekunden lange Zusammenschnitt aus Szenen des neuen Films verspricht schon einiges, was ihn zu einem Kinoevent machen wird. Dabei zeigt der Teaser eine reizvolle Mischung aus Altbewährtem und Neuem.

Video: James Bond 007 - Keine Zeit zu sterben Teaser

So sehen wir Daniel Craig mal adrett im Anzug und mit Sonnenbrille neben seinem Auto, mal auf einer Mission leicht lädiert und schließlich im Blaulicht eines Clubs. Zwei atemberaubend spektakuläre Stunts mit Auto und Motorrad, dazu ein fast zu Schrott gefahrenes Bond-Gefährt mit herausfahrbaren Maschinenpistolen. Lashana Lynch als neue Agentin mit der Kennziffer 007, Ana de Amas als schießwütiger Racheengel und eine mysteriöse Gestalt in einer weißen Maske bevölkern zudem noch den Teaser.

Warum ist "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" ein absolutes Muss?

Am 2. April 2020 startet in den Kinos mit "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" der letzte Film mit Daniel Craig als britischer Agent. Der Schauspieler hatte schon vor fünf Jahren, nach dem letzten Bond "Spectre" von Regisseur Sam Mendes darauf bestanden, die Rolle nicht mehr spielen zu wollen.

Und die Produktion von "Keine Zeit zu sterben" lief dann auch nicht so reibungslos: Erst schmiss "Slumdog Millionär"-Regisseur Danny Boyle hin und wurde mit Cary Fukunaga ("True Detective") ersetzt. Und dann brach sich Craig auch noch beim Dreh den Knöchel, wodurch der Dreh aufgeschoben werden musste.

Auf Basis des Teasers scheint "James Bond 007: Keine Zeit zu sterben" gleichermaßen an die Ästhetik und Erfolgselemente der früheren James-Bond-Filme mit Daniel Craig anzuschließen, vor allem an die Filme von Sam Mendes, und trotzdem neue, reizvolle Elemente einzubringen. Gerade der maskierte Fremde erinnert eher an einen Serienkiller. Die Frauenrollen sollen laut der Macher diesmal auch deutlich souveräner angelegt sein. So soll ein Verzicht auf die üblichen Geschlechterklischees in der Darstellung von Frauen aus den alten Bond-Filmen hier die Geschlechterverhältnisse nach der MeToo-Bewegung besser spiegeln.

Wird "Keine Zeit zu sterben" wirklich der letzte James-Bond-Film mit Daniel Craig in der Hauptrolle? Das ist die richtige Reihenfolge der James-Bond-Filme. Bond ist nichts ohne seine Bösewichter, dieses Mal tritt er sogar gegen Rami Malek an. Hier sind die bisher fünf besten James-Bond-Bösewichte.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen