Anfang 2019 startete „Alita: Battle Angel“ in den Kinos. Am Sonntag, den 15. März 2021, läuft der Film das erste mal im deutschen Free-TV, ab 20:15 Uhr auf Pro Sieben. Trotz mäßiger Kritiken zum Kinostart wurde aus dem Science-Fiction-Aktion-Spektakel mit den revolutionären Special-Effects ein solider Kassenerfolg, wenn auch 400 Millionen Dollar Einspielergebnis weltweit an kaum einen Marvel-Film heranreicht. Doch reicht das für „Alita 2″, wenn die Produktion schon 170 Millionen Dollar schluckte? Wird es eine Fortsetzung zu „Battle Angel“ geben?

„Alita 2“ bleibt das Sorgenkind von Disney und Fox

Das mit den zweifachen Oscar-Gewinnern Christoph Waltz und Mahersha Ali sehr prominent besetzte Cyborg-Drama „Alita: Battle Angel“ sorgte für eine kleine Sensation bei Sci-Fi-Fans. Weltweit spielte der Film respektable 400 Millionen Dollar ein. Was vor einigen Jahren noch als guter Kassenerfolg für einen Film mit einem Budget von 170 Millionen Dollar gesehen worden wäre, reichte dem produzierenden Studio Fox nicht für ein grünes Licht für „Alita 2“.

Denn der Disney-Konzern, der inzwischen Fox aufgekauft hat, ist höhere Einspielergebnisse gewöhnt. Die Verfilmung des Kult-Mangas „Alita: Battle Angel“, die „Avatar“-Regisseur James Cameron seit Jahren auf die Leinwand bringen wollte, war ein Achtungserfolg, aber nicht so populär, dass es bislang für eine Zusage für eine „Alita“-Fortsetzung gereicht hat. Cameron schrieb das Skript und war als Produzent beteiligt, überließ die Regie aber Robert Rodriguez.

Der Produzent von „Alita 2“ bat die Fans um Hilfe

Die Kosten für Marketing und Vertrieb von „Alita: Battle Angel“ waren am Ende einfach zu hoch für Disney, um eine Fortsetzung in Auftrag zu geben. James Camerons Co-Produzent Jon Landau sieht aber noch eine Chance für ein Gelingen von „Alita 2“ und rief Anfang 2019 über CinemaBlend die Fans dazu auf, mitzuhelfen: „Die Alita Army sollte unsere neue Familie bei Disney nerven und sie informieren, wie wichtig ein zweiter ‚Alita‘-Film wäre“. Angeblich habe sein Partner James Cameron bereits zwei weitere Geschichten aus dem Filmuniversum klar umrissen im Kopf.

Auch Rosa Salazar, das Gesicht von Alita, hatte sich im Sommer 2019 für ein Sequel zur Verfügung gestellt. Sollte Disney das grüne Licht geben, dann könnte man aber erst 2023 mit dem Kinostart rechnen. Würde das Skript laut Landau doch schon zwölf bis 18 Monate in Anspruch nehmen und die Vorproduktion sechs bis zehn Monate schlucken. Von dem halben Jahr Dreharbeiten und einem Jahr Nachproduktion und Marketing gar nicht erst zu sprechen.

Das wusste zuletzt „Alita“-Star Christoph Waltz am 7. April 2020 über den aktuellen Status der Fortführung zu sagen.

Christoph Waltz wünscht sich „Alita 2: Battle Angel“.

In einem Interview mit Collider wurde der Wiener Schauspieler befragt, wie es denn mit „Alita 2“ aussehen würde, zumal es mittlerweile eine leidenschaftliche Fanbase für „Alita: Battle Angel“ gibt? Darauf gab Christoph Waltz eine eher enttäuschende Antwort: „Wissen Sie, ich bin da so klug wie sie. Ich habe nichts gehört und ich bin etwas enttäuscht und überrascht, dass ich noch nichts gehört habe, weil ich weiß, dass der Film eine Gefolgschaft hat.“

Christoph Waltz äußert sich über den derzeitigen Status der Fortsetzung von "Alita: Battle Angel".
Christoph Waltz äußert sich über den derzeitigen Status der Fortsetzung von „Alita: Battle Angel“.
Foto: imago images / Prod.DB

Er habe den Film auch geliebt und fand es toll, daran zu arbeiten, so Christoph Waltz weiter. Im Anschluss benennt der Darsteller des Roboter-Arztes Ido, der den Cyborg Alita im Film wieder aufbaut, das Grundproblem von „Alita 2“: die Uneinstimmigkeit zwischen Fox und der neuen Konzernmutter Disney. Trotzdem machte Produzent Jon Landau noch Ende 2019 den Fans ein wenig Hoffnung und bat sie wie bereits der Produzent um Mitarbeit.

Das ist der letzte Stand zu „Alita: Battle Angel 2“

Zuletzt gab Regisseur Rodriguez Anfang 2021 an, er wäre daran interessiert, „Alita: Battle Angel 2“ sogar für Disneys relativ jungen Streaming-Dienst Disney Plus zu drehen. Aufgrund der Corona-Pandemie aber muss jetzt Disney rechnen, welcher Weg sich für den Konzern rentiert. Die Frage, die noch zu klären ist, bevor „Alita 2“ die Fans erreicht, ist die, ob eine Fortsetzung als Kinofilm oder vielleicht als Streaming-Serie wie „The Mandalorian“ eine bessere finanzielle Entscheidung ist für die „Alita“-Fortsetzung. So oder so, „Alita“ wird angesichts des Fan-Zuspruchs definitiv eines Tages zurückkehren, wenn auch ihre Form derzeit ungewiss ist.

Kannst du nicht genug von den potentiellen Stars und Machern von „Alita 2: Battle Angel“ kriegen, dann gibt es genug andere Werke. Die Amazon Prime-Serie „Undone“ ist ein lohnenswerter visueller Trip mit „Alita“-Star Rosa Salazar in der Hauptrolle. Zuletzt musste James Cameron den Flop von „Terminator 6: Dark Fate“ verschmerzen. Auch in der Realität gibt es Wissenschaftler, die sich versuchen in einen Voll-Cyborg wie Alita zu verwandeln.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.