Kino 

Fiese Rache: Martin Scorsese muss für Marvel-Kritik geradestehen

Martin Scorsese hat sich mit seiner Film-Kritik am MCU nicht nur Freunde gemacht.
Martin Scorsese hat sich mit seiner Film-Kritik am MCU nicht nur Freunde gemacht.
Foto: imago images / ZUMA Press
Martin Scorsese ist einer der Grundpfeiler der heutigen Filmindustrie. Wenn er eine Film-Kritik abgibt, stößt diese jedoch nicht nur auf Zuspruch.

"Solange ich denken kann, wollte ich immer Gangster werden", läutete Henry Hill (Ray Liotta) 1990 unter der Regie von Martin Scorsese den heutigen Klassiker "Good Fellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia" ein. Mit dieser Art Filme gelangte der Regisseur zu seiner heutigen Bekanntheit, doch gibt er seine Meinung auch zu Titeln anderer Genres ab. Eine Film-Kritik sollte jedoch nicht ungestraft bleiben.

Martin Scorsese: Eine Film-Kritik mit Folgen

Als Regisseur von Krimi-Dramen wie "Taxi Driver" (1976), "Good Fellas" (1990) oder "The Irishman" (2019) hat Martin Scorsese schon so einiges gesehen. Dennoch stoßen seine Film-Kritiken nicht immer auf Zuspruch – vor allem nicht bei eingefleischten Fans. So erklärte er erst im Oktober, bei den Schöpfungen des MCU (Marvel Cinematic Universe) handele es sich um "kein echtes Kino". Die Rache für diese Aussage ließ nicht lange auf sich warten.

Francesca Scorsese, Tochter des Regisseurs, hat sich etwas ganz besonderes überlegt, um ihrem Vater seine Film-Kritik heimzuzahlen. Sie legte ihm jedoch nicht etwa à la "Der Pate" (1972) einen Pferdekopf unter die Decke, wie es für sein Genre wohl üblich wäre, sondern packte all seine Geschenke zu Weihnachten in Marvel-Geschenkpapier ein. Ein Seitenhieb der eigenen Tochter ist eben immernoch am effektivsten – das weiß nun auch Martin Scorsese.

Trotz negativer Film-Kritik: Kein böses Blut bei den Scorseses

"Für alle, die es nicht bekommen: Das Einwickeln der Geschenke meines Vaters in Marvel-Papier ist nur ein WITZ", klärte nun die Tochter der Regie-Legende via Twitter auf. "Er fand es lustig – wir haben diese Beziehung, in der wir uns gegenseitig ärgern und uns die ganze Zeit zum Lachen bringen wollen."

Den Netflix-Film "The Irishman" von Martin Scorsese kannst du mittlerweile mit dem Streamingdienst gucken – er lohnt sich. Oder aber du verschaffst dir selbst einen Einblick in die Welt der Marvel-Filme und streamst das MCU in der richtigen Reihenfolge. Auf die Marvel-Filme 2020 folgt übrigens sogleich die MCU-Phase 5 mit einigen spannenden Überraschungen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen