Kino 

Russell Crowe in Trauer: "Mad Max"-Regisseur stirbt im Alter von 89 Jahren

"Mad Max"-Regisseur George Ogilvie ist mit 89 Jahren verstorben. Sein größter Triumph war "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel" von 1985.
"Mad Max"-Regisseur George Ogilvie ist mit 89 Jahren verstorben. Sein größter Triumph war "Mad Max - Jenseits der Donnerkuppel" von 1985.
Foto: imago images / Mary Evans
"Mad Max"-Regisseur George Ogilvie ist unvermittelt im Alter von 89 Jahren in Australien verstorben. Seine Schauspielentdeckung Russell Crowe teilte auf Twitter seine große Trauer über seinen Verlust.

George Ogilvie war der angesehene Co-Regisseur des dritten "Mad Max"-Films, der 1985 in die Kinos kam. Bei "Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel" (im Original: "Mad Max Beyond Thunderdome") arbeitete Ogilvie neben "Mad Max: Fury Road"-Regisseur George Miller an dem Meilenstein des Action-Kinos. Jetzt verstarb er im Alter von 89 Jahren in Australien. Russell Crowe zeigte sich besonders traurig auf Social Media.

So bedeutend war der "Mad Max"-Regisseur für Russell Crowe

Zu Weltruhm gelangte George Ogilvie als "Mad Max"-Regisseur. Bei "Mad Max – Jenseits der Donnerkuppel" war er für die Dramatisierung und die Dialogarbeit mit den Schauspielern verantwortlich, während sich George Miller um die komplexe Stunt-Choreographie des Films kümmerte. Was kaum einer weiß: Ogilvie leitete später auch auch den damals 26 Jahre alten Russell Crowe in seinem Kinodebüt als Schauspieler an, in "The Crossing" (1990). Der "Gladiator"-Star zeigte sich auf Twitter entsprechend bestürzt über die Nachricht, sein einflussreicher Mentor sei verstorben.

George Ogilvie wurde 1931 als Zwillingskind geboren. Seine Eltern waren Schotten, die sich in Goulburn, New South Wales, Australien niedergelassen hatten. Er begann seine Karriere als Schauspieler und verließ das Haus seiner Eltern im Alter von 20 Jahren, um an der Royal Academy of Dramatic Arts in London zu studieren. Er kehrte 1954 in sein Heimatland zurück, wo er sich als Regisseur versuchte und als das wenig Erfolg zeigte, wieder nach Europa ging, um mit dem französischen Pantominen Jacques Lecoq in Paris zu studieren. Im Anschluss war er ein gefeierter Theaterregisseur mit der Melbourne Theatre Company in Australien.

Video: Mad Max 3 - Jenseits der Donnerkuppel

Seinen späteren "Mad Max"-Star Mel Gibson traf George Ogilvie bereits bei einer Nimrod Theatre Company-Produktion von Arthur Millers "Tod eines Handlungsreisenden". Hier gibt es elf witzige Fakten rund um die "Mad Max"-Filme. So geht es weiter für "Mad Max"-Star Mel Gibson in "Lethal Weapon 5". Für seinen Oscar-Gewinner gibt es mit "Braveheart 2" bereits eine Fortsetzung.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen