Kino 

Christopher Nolan nimmt Stellung zur Stühle-am-Set-Kontroverse

Schockierendes Foto: Christopher Nolan am Set von "Inception" mit Leonardo DiCaprio, Ellen Page und Stühlen.
Schockierendes Foto: Christopher Nolan am Set von "Inception" mit Leonardo DiCaprio, Ellen Page und Stühlen.
Foto: imago images / Everett Collection
Christopher Nolan ist der populärste Regisseur der letzten 20 Jahre. Und vor allem auf Social Media grübeln Filmfans gerne über seine Eigenarten. Die jüngste Kontroverse dreht sich um Stühle am Set?

Nach smarten Independentfilmen wie "Memento" (2000) und kniffligen Blockbuster-Spektakeln wie "Inception" (2010) gilt Christopher Nolan als einer der populärsten Regisseure unserer Zeit. Der Brite mit der Flüsterstimme wird von Fans für seine Nobilitierung des Superhelden-Films mit der Batman-Trilogie von 2005 bis 2012 ebenso gefeiert wie für seine sonderbaren Macken. Den jüngsten Aufruhr konnte selbst Nolan nicht ignorieren und nahm sogar Stellung zu der sogenannten Stuhl-Kontroverse.

Christopher Nolan mag keine Stühle, behauptet Anne Hathaway

Alles begann damit, dass Anne Hathaway, die in Christopher Nolans Batman-Film "The Dark Knight Rises" (2012) Catwoman spielte und in seinem Space-Drama "Interstellar" eine Astronautin, in einem Interview vom 29. Juni 2020 mit Kollege Hugh Jackman behauptete, Christopher Nolan könne keine Stühle am Set leiden. Jackman, der selbst mit Nolan den Kostümthriller "Prestige – Duell der Magier" (2006) drehte, zeigte sich verwundert und konnte sich nicht mehr genau an die Set-Regeln erinnern.

Youtube-Video: Anne Hathaway und Hugh Jackman

Doch Anne Hathaway, die mit Hugh Jackman auch schon in "Les Miserables" (2012) spielte und dafür einen Oscar als beste Nebendarstellerin einheimste, bestand darauf, wenn auch leicht scherzhaft, dass Christopher Nolan am Set keine Stühle dulde, weil sie die Arbeitsmoral der Crew beeinträchtigen. Denn wer Zeit zum Sitzen habe, der hat nicht wirklich was zu tun am Set. Darum hasse er Stühle.

Christopher Nolan findet Stühle ok, meint Christopher Nolans Sprecher

Social Media fand diese Info nicht so lustig und spann herum mit wilden Theorien darüber, wie sehr doch der exzentrische Filmemacher Stühle hassen müsse. Auch wurden die Arbeitszustände an den Sets von Christopher Nolan angegriffen. Die Keine-Stühle-am-Set-Regel sei gar diskriminierend gegen diejenigen, die gerne sitzen würde. Einige andere durchforsteten Set-Bilder von Christopher Nolan-Filmen auf der Suche nach Stühlen am Set. Findet sich sein Hass auf Stühle auch in seinen Filmen?

Die Kontroverse wurde jetzt so laut, dass der Sprecher von Christopher Nolan eine Erklärung abgeben musste: "Um es einmal klarzustellen, die einzigen Dinge, die auf den Sets verboten sind (und das nicht immer erfolgreich) sind Smartphones und Rauchen (das weniger erfolgreich). Die Stühle von denen Anne sprach sind die Regiestühle, die in der Regel um den Video-Monitor stehen. Sie stehen da für hierarchische Gründe und nicht für ein körperliches Bedürfnis. Chris nutzt seinen Stuhl nicht, aber hat nie Stühle am Set verboten. Die Besetzung und Techniker können sich wo auch immer und wann auch immer hinsetzen, was sie auch oft tun."

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen
Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Christopher Nolans neuer Film "Tenet", in dessen Trailer auch paar Stühle auftauchen, startet am 12. August 2020 in den Kinos. Floppt "Tenet", dann gibt es 2020 vielleicht keine neuen Kinofilme. Der originellste Batman-Regisseur der Filmgeschichte ist tot.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen