Streaming 

"The Witcher" Staffel 2 kommt 2021, aber ohne diesen ekligen Subplot

Henry Cavill kehrt auch in "The Witcher" Staffel 2 zurück. Doch eine eklige Nebenhandlung des ersten Romans werden wir darin nicht sehen. So die Macher.
Henry Cavill kehrt auch in "The Witcher" Staffel 2 zurück. Doch eine eklige Nebenhandlung des ersten Romans werden wir darin nicht sehen. So die Macher.
Foto: Netflix
Die Fantasy-Action-Serie "The Witcher" war ein voller Erfolg für Netflix. Staffel 2 von "The Witcher" mit Henry Cavill soll 2021 folgen. Showrunner Lauren S. Hissrich verriet jetzt erste Details.

"The Witcher" war 2019 eine der populärsten Serien überhaupt auf dem Streaming-Dienst Netflix. Das überrascht, startete die Serie doch erst im vergangenen Monat des Jahres auf der Plattform. Bereits vor dem Launch war "The Witcher" Staffel 2 beschlossene Sache. Jetzt verriet Showrunner Lauren S. Hissrich in einem neuen Reddit AMA den Fans der Serie, wie und wann es für Henry Cavill als Geralt von Riva weitergehen wird.

Neues von Netflix: Aktuelle Erfolgsserien & wichtige News
Neues von Netflix: Aktuelle Erfolgsserien & wichtige News

Wann startet "The Witcher" Staffel 2 auf Netflix?

Laut Lauren S. Hissrich gibt es noch kein festes Startdatum für "The Witcher" Staffel 2 auf Netflix. Fans sollten aber mit keinem Start vor 2021 rechnen, weil sie mit einem zu gedrängten Zeitplan nicht die Qualität des Endprodukts gefährden wollten: "Wir möchten die Produktion nicht gehetzt machen. Das bringt keinem etwas."

Was ist die Handlung von "The Witcher" Staffel 2?

Konkrete Details zur Handlung der zweiten Staffel von "The Witcher" wollte Lauren S. Hissrich zu diesem Zeitpunkt noch nicht verraten. Nachdem aber die erste Staffel die Zuschauer etwas verwirrte, mit gleich drei Handlungsebenen in drei Zeitebenen, die dann am Ende zusammenliefen, soll die zweite Staffel deutlich linearer erzählt werden. Das soll auch die Produktion effizienter machen.

Dazu Lauren S. Hissrich: "Die Drehbücher sind jetzt viel kürzer – so müssen wir die Serie nicht erst beim Schnitt stark herunterkürzen.” Eine besondere Hürde von Staffel 1 sei es gewesen, das Altern der Figuren und die zeitliche Entwicklung darzustellen. Hierfür hätten sie in Staffel 2 eine bessere Lösung gefunden. Eine besonders eklige Nebenhandlung aus dem ersten "The Witcher"-Roman soll aber in der zweiten Staffel fehlen. Dazu Lauren S. Hissrich: "Niemand will drei Folgen lang sehen, wie Triss Durchfall hat".

Übrigens: Showrunnerin Lauren Schmidt Hissrich plauderte zuvor schon aus, bereits einen Plan für ganze sieben Staffeln in der Tasche zu haben. Ob Netflix die Serie tatsächlich auf sieben Staffeln ausweiten wird, ist aber noch ungewiss.

Gibt es mehr LGBTQ-Figuren in "The Witcher" Staffel 2?

In "The Witcher" Staffel 2 sollen sich auch mehr schwule und lesbische Figuren tummeln, laut Lauren S. Hissrich: "Eines meiner liebesten Aspekte an den Büchern ist ihre Fülle an Subversionen." Es sollen eine ganze Reihe von neuen Figuren zu "The Witcher" Staffel 2 dazu kommen. Hier kannst du den ganzen Reddit-Chat mit Hissrich nachlesen. Die Dreharbeiten sollen verschiedenen Berichten nach im Februar 2020 beginnen.

Was bisher geschah...

Das sagen die ersten Kritiken zu der neuen "The Witcher"-Serie

Mit der "The Witcher"-Serie startete auf Netflix eine Serie aus dem Fantasy-Genre, die von vielen Fans der Bücher und der Videospiele sehnlichst erwartet worden ist. Viele spekulierten im Vorfeld des Serienstarts sogar, dass "The Witcher" das Potenzial habe, das neue "Game of Thrones" zu werden. Die ersten Kritiken zu "The Witcher" sahen das aber anders.

Die Kritiken fallen durchwachsen bis positiv aus. Zwar merkt etwa der Tagesspiegel an, dass die "The Witcher"-Serie nicht an das große Vorbild "Game of Thrones" heranreiche, sieht aber dennoch Potenzial. Gamestar bescheinigt der Serie "viele Stärken", bemängelt jedoch, dass die Story noch etwas zu zäh sei. Viel falsch machen könne man mit der "The Witcher"-Serie am Ende nicht – wenngleich noch Luft nach oben sei.

Es bleibt abzuwarten, wie die Show bei Fans der Romanvorlage und der PC-Spiele ankommt und die Serie sich auch außerhalb dieser Kreise eine Anhängerschaft aufbauen kann.

Wird die “The Witcher”-Serie das neue “Game of Thrones”?

Bereits seit 2007 ist das Action-Rollenspiel "The Witcher" bei Gaming-Fans beliebt. Hauptdarsteller der "Witcher"-Serie, Henry Cavill, postete Mitte 2019 erste Bilder auf Instagram, die die einzelnen Figuren vorstellen:

Während die Figuren Yennefer und Ciri atemberaubend aussehen, wirkt Henry Cavill als Titelheld Geralt auf den ersten Bildern allerdings unfreiwillig noch etwas komisch, wie eine halbgare Mischung aus Legolas und Conan, der Barbar.

"The Witcher": Wann erscheint Staffel 1 auf Netflix?

Das Netflix-Original "The Witcher" basiert auf der Hexer-Saga des polnischen Autors Andrzey Sapkowski, die ebenfalls Vorlage der gleichnamigen Videospielserie ist. Nach dem Erfolg des dritten Teils "The Witcher 3: Wild Hunt" ist es nicht verwunderlich, dass Netflix nun eine Serie zu "The Witcher" in Auftrag gegeben hat.

"The Witcher" Staffel 1: Das wissen wir zum Cast

Im Oktober 2018 postete Netflix das erste Bewegtbild mit Henry Cavill als "Geralt von Riva". Dieser wurde schon einen Monat davor für die Hauptrolle des Hexers bestätigt. Der "Superman"-Darsteller hatte schon vorher Serienerfahrung in "The Tudors" als Charles Brandon sammeln können.

So war die Besetzung der ersten Staffel der Hexer-Saga:

  • Anya Chalotra als Yennefer
  • Freya Allan als Ciri
  • Jodhi May als Königin Calanthe
  • Mimi Ndiweni als Fringilla Vigo
  • Therica Wilson-Read als Sabrina Glevissig
  • Millie Brady als Prinzessin Renfri
  • Björn Hlynur als Eist Tuirseach
  • Adam Levy als Druide Mousesack
  • MyAnna Buring als Tissaia de Vries

In einem weiteren Twitter-Post wurden noch mehr Darsteller verkündet. Darunter auch Anna Shaffer als Triss Merigold, die in den "Harry Potter"-Filmen die Rolle der Romilda Vane spielte.

Worum geht es in der "The Witcher"-Serie von Netflix?

Mit der Videospiel-Umsetzung seiner Geschichte um den Hexer Geralt zeigte sich Schriftsteller Andrzej Sapkowski noch relativ unzufrieden. Bei der kommenden "The Witcher"-Serie soll der Pole deshalb enger in die Produktion eingebunden werden und sich insgesamt näher an der Buchvorlage orientiert werden.

Die Buchvorlage erzählt die Abenteuer von Geralt von Rivia, einem mit Superkräften ausgestatteten Hexer. Diese haben in der Fantasy-Welt von Sapkowski allerdings nichts mit Zauberstäben oder fliegenden Besen zu tun. Vielmehr sind sie eine Art Auftragskiller, die von den Bürgern damit beauftragt werden, Dörfer terrorisierende Monster zu erlegen.

Eine weitere zukünftige Netflix-Serie verspricht Großes. Wie wird "Dracula"? Oder stehst du eher auf realen Horror? In diesem Fall wird dir diese Netflix-Serie über die wahre Geschichte eines Nazi-Schergen in den USA gefallen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen