TV 

Warum Sylvester Stallones Kultfilm "Die City-Cobra" keine TV-Serie werden sollte

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Jetzt im Kino und TV: Die Trailer zu den aktuellsten Serien & Filmen

Beschreibung anzeigen
"Die City-Cobra" ist eines der kultigsten Filme von Action-Ikone Sylvester Stallone. Der Cop-Thriller ist dabei so brutal wie unfreiwillig komisch. Doch die Idee, den Film als Serie neu aufzulegen, ist schief.

Sylvester Stallone und sein "Spy Kids 3-D: Game Over"-Regisseur Robert Rodriguez wollen einen der kultigsten Filme des Actionstars neu auflegen. Das ist die eher beunruhigende Nachricht, die Fans des Films von 1986 schon seit 2019 verfolgt, als Stallone das erste Mal laut darüber nachdachte. Regisseur George Pan Cosmatos' "Die City-Cobra" ist schließlich ein exzessives, unfreiwillig amüsantes Produkt der 1980er Jahre samt einem maßlos selbstverliebten Sly Stallone und dem jungen Model Brigitte Nielsen in den Hauptrollen. Ein echtes Trash-Meisterwerk.

"Die City-Cobra" kriegt ein Reboot: Das plant Sylvester Stallone

Am 25. Mai 2020 zeigt Kabel Eins "Die City-Cobra" (1986) um 22:15 Uhr im Fernsehen. Der Sender zeigt um diese Zeit leider die ab 16 Jahre gekürzte Fassung. Es fehlen ca. 39 Sekunden. Doch gute Nachricht für alle Nachtschwärmer. Um 00:35 Uhr am 26. Mai 2020 gibt es direkt die ungekürzte Wiederholung des 80er-Jahre-Klassikers. Der Film ist eine Kuriosität, da er nicht wegen seiner Stärken sondern wegen seiner filmischen Exzesse emblematisch für seine Entstehungszeit ist geworden ist.

Alles an "Die City-Cobra", das erzählerisch nicht mehr ist als eine schlechte "Dirty Harry"-Kopie, ist total übertrieben und dadurch unfreiwillig komisch. Sylvester Stallone zeigt sich so eitel wie selten zuvor samt cooler Sonnenbrille und Zahnstocher im Mundwinkel. Die hektische Videoclip-Ästhetik ist eine einzige Schadenfreude, genauso wie die limitierte Schauspielkunst von Brigitte Nielsen. Zuletzt plante Sylvester Stallone ein Reboot des Films als Serie, zusammen mit Regisseur Robert Rodriguez.

Sylvester Stallone ist nicht die treibende Kraft des "City-Cobra"-Reboots

"Alita: Battle Angel"-Regisseur Robert Rodrigue ist ein ganz großer Sylvester Stallone-Fan und will "Die City-Cobra" unbedingt als Serie fürs Fernsehen rebooten. Das teilte Stallone breits 2019 mit und meinte, es sei ganz und gar das Projekt des mexikanischen Filmemachers. Dieser hatte bereits seinen verrückten Genre-Zwitter "From Dusk Till Dawn" von 1996 im Jahr 2014 als TV-Serie neu gedreht.

Ob der von Sylvester Stallone gespielte Lt. Marion Cobretti aus "Die City-Cobra" auch in unserer Zeit noch funktionieren wird, ist mehr als fraglich. Anders als Rocky Balboa ist Cobretti ein Aggressor und dazu noch ein Polizist, der sich nicht um die Gesetze schert in seiner Jagd auf Kriminelle. Das ist eine Figur, die in unserer eher politisch korrekten Ära nicht lange überleben kann, vor allem in keiner TV-Serie.

Für diesen Film schmiedet Sylvester Stallone 27 Jahre später noch eine Fortsetzung. Für diese Fortsetzung schämt sich Stallone heute noch. Wird es "Creed 3" ohne Sly geben?

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen