Games 

Fortnite gehackt: Ist das das nächste große Datenleak?

Auch das beliebte Game "Fortnite" fiel nun in den Fokus von Hackern.
Auch das beliebte Game "Fortnite" fiel nun in den Fokus von Hackern.
Foto: Epic Games
Der Log-In-Prozess der Plattform von Epic Games weist wesentliche Sicherheitslücken auf. Diese wurden jedoch erst bekannt, als Hacker sie nutzten.

Epic Games beherbergt eine der größten Gamer-Communities der Welt und hat in den vergangenen Jahren vor allem mit Hilfe des Koop-Survival-Spiels "Fortnite" an neuer Bekanntheit gewonnen. Scheinbar gelingt es jedoch nicht, die Fan-Gemeinde entsprechend zu schützen, denn Hackern ist es gelungen, den Log-In-Prozess der Plattform auszutricksen.

Fortnite-Gamer fallen (gutartigen) Hackern zum Opfer

Bei den Hackern handelte es sich glücklicherweise um Mitarbeiter des israelischen Softwareunternehmens Check Point. Die Firma ist global aktiv und hat sich neben Firewall- und VPN-Produkten mitunter auf die Aufdeckung unbekannter Sicherheitslücken spezialisiert. Auch im Fall von Epic Games ist ihnen das gelungen, wenngleich unklar ist, ob die Lücke nicht bereits zuvor von Hackern mit weniger guten Absichten ausgenutzt worden ist.

Den Sicherheitsexperten zufolge sei es keine Überraschung, dass "das Spiel bereits die Aufmerksamkeit von Cyberkriminellen auf sich gezogen hat, die sich gegen ahnungslose Gamer wenden." Alleine 2018 generierte Epic Games mit Fortnite Einnahmen von rund 2,4 Milliarden US-Dollar und katapultierte das Survival damit an die Spitze der Top 10 Free-to-Play-Spiele.

Hacker machten sich Epic-Games-Sicherheitslücke zu Nutze

Die Spieler hinterlegen auf der Plattform neben diversen persönlichen Informationen wie E-Mail-Adressen, der Anschrift und Ähnlichem auch ihre Kreditkartendaten. Sie bieten Hackern einen umso stärkeren Anreiz, sich die aus geschätzten 80 Millionen Gamern bestehende Community zu Nutze zu machen. Check Points Experten gelang der Zugriff auf die Accounts, ohne dafür die Log-In-Daten kennen zu müssen – ein einzelner Link genügte.

Video: Check Point hackt Fortnite

"Wir wurden auf die Verwundbarkeit aufmerksam gemacht und haben uns schnell darum gekümmert.", erklärte ein Sprecher des Entwicklers Epic Games. "Wir bedanken uns bei Check Point dafür, dass sie uns darauf aufmerksam gemacht haben. Wie immer ermutigen wir die Spieler ihre Accounts zu schützen, indem sie keine Passwörter wiederverwenden, starke Passwörter nutzen und die Account-Informationen mit niemandem teilen."

Damit schließt sich die Attacke – wenngleich sie keinen böswilligen Ursprung hatte – einer Reihe von Sicherheitslücken an, die in den vergangenen Wochen die Öffentlichkeit erreicht haben. Insgesamt kommen dabei gut sechs Milliarden geleakte E-Mail-Passwort-Kombinationen zusammen. Wir zeigen dir, ob deine dabei sind. Gute Nachrichten gibt es dennoch, denn ein Mitglied des Chaos Computer Clubs (CCC) hat kurzerhand zurückgehackt.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen