Games 

Tausende Trends in einem Game: Verspricht der "Anthem"-Hype zu viel?

Ist der Hype um "Anthem" gerechtfertigt, oder erwartet EA ein gewaltiger Shit Storm?
Ist der Hype um "Anthem" gerechtfertigt, oder erwartet EA ein gewaltiger Shit Storm?
Foto: Electronic Arts/BioWare
MMO, Open-World und ein postapokalyptisches Szenario: "Anthem" vereint diverse Trends unter einem Titel. Wir verraten dir, wie das gelingen kann und was das Spiel so besonders macht.

Auf den ersten Blick erscheint einem "Anthem" womöglich wie ein in die Breite gezogener Third-Person-Abklatsch des "Titanfall"-Shooters. Doch das Rollenspiel der BioWare-Studios hat noch um einiges mehr zu bieten. Denn der Spieler wird hiermit in ein völlig neues und doch scheinbar altbekanntes Szenario gesogen, das ihm auf der Xbox One, an der PlayStation oder am PC einige atemberaubende Spielstunden bieten dürfte.

"Anthem"-Release? Vorher kam die Open Demo

Während Publisher Electronic Arts (EA) in der Vergangenheit mit übermäßigen Ingame-Käufen und anderen Arten der Abzocke immer wieder Negativschlagzeilen gemacht hat, scheint die Community bei "Anthem" vorab kaum Makel zu finden. Stattdessen wird das Spiel gehyped wie kein anderes. Nicht einmal "Tom Clancy's The Division 2" oder "Far Cry New Dawn" können hierbei mithalten.

Im Javelin-Kampfanzug, einer Art Steroid-Exoskelett, sollst du sowohl im Single- als auch im Multiplayer völlig neue Erfahrungen machen können. Doch können die BioWare-Entwickler tatsächlich ihre Versprechen halten, oder wird der Loot-Wahnsinn durch das offene Setting lediglich auf eine neue Ebene angehoben? Vor dem Release-Termin am 22. Februar 2019 kannst du mittels Open Demo und Beta bereits einen ersten Blick ins Gameplay des neuen, umworbenen Shooters werfen.

Video: "Anthem" Open Demo Trailer

Dank des Release der "Anthem" Open Demo läuft die Werbetrommel rund um den neuen MMO-Shooter derzeit auf Hochturen. Wenngleich du die Beta bereits verpasst hast – sie lief lediglich vom 01. bis zum 04. Februar – kannst du doch dank vieler aktiver Gamer noch immer einen Blick drauf werfen.

Das kann der MMO-Shooter "Anthem"

Mit der Demo wurden die Spieler mitten ins Spiel geworfen. Dabei konnten sie mitunter Fort Tarsis sowie Festungen (Strongholds) besuchen, im Free Play Missionen annehmen und die Features zweier Javelin-Anzüge austesten. Neben den kleinen Dingen konnte die Anthem-Demo vor allem mit drei wesentlichen Faktoren beeindrucken:

  • eine einzigartig gestaltete Open-World
  • die Fortbewegung im fliegenden Anzug
  • und aufregende Gefechte mit futuristischen Waffensystemen

Bereits der Trailer, den Electronic Arts im Rahmen der Game Awards 2018 vorstellte, ließ auf die fantastischen Chancen sowie eine spannende Story hoffen. Bislang wurden zumindest diese Erwartungen noch nicht enttäuscht. Auch die Iron-Man-ähnlichen Anzüge, mit denen man sich im Game fortbewegt und kämpft, weckten schnell das Interesse der Masse.

Video: "Anthem" bei den Game Awards 2018

Welche Anthem-Edition ist die richtige für dich?

Dass du die Full Version des Games via Origin Access bereits vor der Veröffentlichung spielen kannst, haben wir dir bereits in unserem Artikel über die Gaming-Deals im Februar verraten. Doch kommt das neue Action-RPG des Entwicklers BioWare in gleich drei Editionen.

Auf der Xbox One und der PlayStation 4 kannst du lediglich zwischen den Editionen Standard und Legion of Dawn wählen.

Gerechtfertigter Hype oder anstehender Shit Storm

Noch wurden der Öffentlichkeit lediglich vergleichbar kleine Einblicke in die Welt und Story des neuen Loot-MMOs gewehrt. Doch ist bereits jetzt der Hype so groß, dass man ihn schon beinahe mit dem um "Red Dead Redemption 2" vergleichen möchte. Weder "Destiny" noch "Resident Evil 2", "The Division 2" oder "Devil May Cry 5" scheinen mit der Präsenz des Spiels mithalten zu können.

Das liegt jedoch weniger am in diversen Livestreams zu beobachtenden Gameplay, sondern vielmehr an den Affiliate-Links, die EA nutzt, um sein Spiel zu pushen – eine ähnliche Taktik, wie sie der Publisher bereits im Rahmen des "Battlefield 5"-Release einsetze. Via einem Update auf Twitter kündigte die Ideenschmiede hinter "Anthem" außerdem ein "Endgame" mit dazugehörigem Trailer an, das die Zeit bis zum Release füllen wird.

Es wird also nur noch auf das Go von offizieller Seite gewartet, bis tatsächlich in das Spiel eingetaucht werden kann und man sich nicht länger auf Trailer und Twitter-Ankündigungen verlassen muss. Auch fallen mit dem ersehnten Release möglicherweise Vergleiche zu Spielen wie "Apex Legends", "Crysis" oder "Titanfall" weg, sodass sich die Spieler im BioWare-Gameplay ein eigenes Bild von der durch Electronic Arts angepriesenen Schöpfung machen können.

Fazit: Probieren geht über studieren

Wie so oft ist es auch im Falle "Anthems" eine Frage des Geschmacks. Während wir zwar die Open Demo verpasst haben, freuen wir uns doch nicht weniger auf die Gefechte in den Strongholds und das geheimnisvolle Endgame, als auf "Destiny" und andere Titel des Jahres. Solltest du jedoch überhaupt keine Lust auf den Loot-Irrsinn EAs haben, wirf gerne einen Blick auf die Top-Games 2019. Auch sie stehen im Zeichen der Apokalypse.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen