Games 

Durch Mark und Bein: Die gruseligsten Horrorspiele für PC, Xbox und PS4

Das Horrorspiel "Call of Cthulhu" stellt selbst erfahrene Horrorspiel-Fans auf die Probe.
Das Horrorspiel "Call of Cthulhu" stellt selbst erfahrene Horrorspiel-Fans auf die Probe.
Foto: Focus Home Interactive
Horrorspiele führen uns an die Grenzen unserer Fantasie. Wir verraten dir, welche fünf von ihnen uns besonders auf die Probe stellen.

Obwohl es schon recht früh Videospiele gab, bei denen Entwickler mit Geistern und schaurigen Monstern arbeiteten, ist es doch zumindest fragwürdig, ob diese es tatsächlich schafften, Angst und Schrecken auszulösen. Erst mit "The Lurking Horror" (1987) erschien ein Game, dem es wirklich gelang, einem Schauer über den Rücken zu jagen. Seitdem hat sich einiges getan und neben der Software hat sich auch die Hardware stetig weiterentwickelt. Wir präsentieren dir fünf der gruseligsten Horrorspiele für PC, Xbox und PS4.

Horrorspiele: Die Geschichte eines Genres

Bereits im Spiel "Haunted House" (1981) wurden die frühen Gamer mit Spinnen, Geistern und Vampiren konfrontiert. Im Vergleich zu heute wirken die Versuche, damit jemandem Angst zu machen, jedoch recht unbeholfen. Der Urvater des modernen Horrorspiels, "The Lurking Horror" nutzte erstmals die Fantasie des Spielers selbst, um das notwendige Grauen zu erzeugen – "Alone in the Dark" (1992) revolutionierte das Genre schließlich.

Anders als man es von Action-Games kennt, galt es in "Alone in the Dark" nicht etwa, Monster zu töten, sondern sie zu umgehen. Orientiert am Cthulhu-Mythos von H. P. Lovecraft steuert man dort entweder Edward Carnby oder Emily Hartwood durch eine dreidimensionale Umgebung – 1992 eine absolute Neuheit und der Grundstein für das Survival-Horror-Genre.

Heute macht der Survival Horror einen wesentlichen Bestandteil dieses Spiel-Zweigs aus und beschränkt sich dabei auf einige grundlegende Funktionen: Es gilt, die Angriffen unheimlicher Kreaturen zu überleben und Rätsel zu lösen, die einen schlussendlich zu einem Endgegner oder in die Freiheit führen. Natürlich gibt es noch viele weitere Aspekte, die ein Horrorspiel zu einem solchen machen, doch wollen wir es zunächst einmal dabei belassen.

N°1: "Call of Cthulhu" (2018)

Ebenso wie bereits "Alone in the Dark" orientiert sich auch "Call of Cthulhu" an den Werken Lovecrafts – insbesondere an dessen gleichnamiger Kurzgeschichte. 2018 für den PC, die PS4 sowie die Xbox One erschienen, steuerst du in diesem Horrorspiel den Privatdetektiv Edward Pierce. Eine Existenzkrise stürzt ihn in den Alkohol- und Pillenmissbrauch, bis er einestages mit einem geheimnisvollen Fall konfrontiert wird.

Video: "Call of Cthulhu" Trailer

Es handelt sich dabei um die verworrene Todesgeschichte der Familie Hawkins. Der einzige Hinweis: ein Bild, das die verrücktgeglaubte Mutter der Familie kurz bevor sie im Feuer umkam gezeichnet haben soll. Diese paranormale Detektivgeschichte von Focus Home Interactive setzt auf psychologischen Horror und ist definitiv nichts für schwache Nerven.

N°2: "Outlast 2" (2017) – und "Outlast" (2013)

Wer bereits den ersten Teil, das First-Person-Survival-Horror-Videospiel "Outlast", angezockt hat, weiß, dass mit den Entwicklern von Red Barrels nicht zu spaßen ist. Als Fortsetzung des ersten Spiels orientiert sich "Outlast 2" weitestgehend an den Ereignissen des Jonestown-Massakers, dem Massensuizid von Mitgliedern der Peoples Temple-Sekte im Jahr 1978.

Video: "Outlast 2" Trailer

Nach dem geheimnisvollen Absturz deines Hubschraubers machst du dich als Blake Langermann in dem abgeschotteten Dorf Temple Gate auf die Suche nach deiner entführten Frau. Gleichzeitig fliehst du vor den Mitgliedern der Sekte und deckst nach und nach ein gewaltiges, erschütterndes Geheimnis auf. Das Horrorfeeling ist hier definitiv garantiert – wie man es bereits vom ersten Teil kennt.

Video: "Outlast" Trailer

Beide Teile sind für die PS4, die Xbox, den PC sowie weitere Systeme verfügbar.

N°3: "Amnesia: The Dark Descent" (2010)

Ein Spiel, das wohl in keiner Bestenliste für Horrorspiele fehlen darf, ist und bleibt "Amnesia". Wie es der Name des Games bereits vermuten lässt, leidet dein Protagonist, Daniel, an einer starken Amnesie. Als wäre das noch nicht genug, musst du dich in dem dunklen und geheimnisvollen Schloss, in dem du zu Beginn des Spiels erwacht bist, auf die Suche nach deiner Vergangenheit machen.

Da du – wie auch in "Call of Cthulhu" und beiden Teilen von "Outlast" – über keinerlei Waffen verfügst, bleibt dir nichts anderes übrig, als vor den grotesken Kreaturen, denen du im Schloss begegnest zu fliehen. Memos und Schlüssel bringen dich in deinen Erinnerungen wie im Setting weiter und für den schaurigen Gruselfaktor ist bei diesem Klassiker definitiv gesorgt.

Video: "Amnesia: The Dark Descent" Trailer

"Amnesia: The Dark Descent" ist für die PS4, die Xbox One sowie den PC und weitere Systeme verfügbar. Wir raten dir allerdings vom zweiten Teil des Spiels ab, denn "A Machine for Pigs" stellt zwar einen netten Zeitvertreib dar, eignet sich jedoch nicht als Horrorspiel.

N°4: "Silent Hill 2" (2001)

Die "Silent Hill"-Reihe gehört zu den namenhaften Klassikern des Horrorgenres – doch welches der Spiele ist das schaurigste? Wenngleich die Rohversion am PC nicht unbedingt qualitativ hochwertig ist – wie man es von den PC-Games aus dem Hause Konami nur zu gut kennt – gibt es mittlerweile viele Mods, die das Spielerlebnis mit der Story auf eine Ebene heben.

Anders als es bei vielen Horrorspielen der Fall ist kannst du bei "Silent Hill 2" endlich mal schön draufhauen. In einer gruselig nebligen Kleinstadt musst du Monster töten, Rätsel lösen und triffst auf diverse spannende Charaktere. Das besondere an "Silent Hill": Die Story trägt maßgeblich zum Horror des Games bei – nicht zu vergessen der ikonische Bossgegner "Pyramid-Head" und der unheimliche Soundtrack des Games.

Zunächst lediglich für die Xbox, die PS2 und den PC veröffentlicht, ist das Spiel seit 2012 auch für die Xbox 360 und die PS3 zu haben. Möglicherweise dürfen wir uns ja auf ein Remake für die neueren Konsolen freuen.

Video: "Silent Hill P.T." Trailer

Übrigens: Der Playable Teaser (P.T.) zu einem leider eingestampften "Silent Hill"-Projekt übertrifft wohl die meisten Games, die du bislang gespielt hast – zumindest in Sachen verstörender Horror. Der Trailer gibt dir einen kleinen Vorgeschmack.

N°5: "Resident Evil 7: Biohazard" (2017)

Last but not least: "Resident Evil 7", denn was wäre das Survival Horror-Genre schon ohne Capcom? Spielbar auf dem PC, der Xbox One und der PS4 macht der siebte Teil der Hauptreihe dem Namen "Resident Evil" alle Ehre. Wenngleich man argumentieren könnte, dass sich das Game schon eher im Genre der Ego-Shooter bewegt, sorgen gut platzierte Horror-Elemente sowie die Story an sich für einen verdienten Platz auf unserer Liste.

Video: "Resident Evil 7: Biohazard" Trailer

Rund vier Jahre nach den Ereignissen von "Resident Evil 6" musst du als Ethan Winters deine vermisste Frau Mia finden. Dabei gerätst du mit der Familie Baker und – wie sollte es auch anders sein – mit den Umbrella-Mutationen der früheren Games aneinander. Viel mehr wollen wir nicht verraten, um die Spannung nicht vorweg zu nehmen. Allerdings versprechen wir dir ein lohnenswertes Horror-Erlebnis.

Fazit: Horror kennt keine Grenzen

Seien es die Mutationen der "Resident Evil"-Reihe, die paranormalen Mächte des "Call of Cthulhu" oder die Ungewissheit von "Amnesia": Das Horror-Genre findet immer wieder einen Weg, dir Schauer über den Rücken zu jagen. Jump Scares und psychologische Kriegsführung der Entwickler gegen ihre Gamer treiben die Horrorspiele auf scheinbar immer neue Ebenen.

Sollte dir der Survival-Horror weniger zusagen, findest du ja vielleicht etwas bei unseren monatlichen Gaming-Deals für PlayStation, Xbox und PC, das dir gefällt. Oder aber du sparst dein Geld und wartest auf das "Cyberpunk 2077"-Release, um in dessen futuristische Open World abzutauchen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen