Netzpolitik 

China zensiert mit WhatsApp einen weiteren, unerwünschten Messenger

Mal eben ein Selfie via WhatsApp verschicken? In China nicht mehr möglich.
Mal eben ein Selfie via WhatsApp verschicken? In China nicht mehr möglich.
Foto: pixabay
Die chinesische Regierung scheint ihr Vorgehen gegen ausländische Online-Dienste in Vorbereitung auf einen Parteitag zu verstärken.

China geht nun auch gegen die Messaging-App WhatsApp vor. Wie die New York Times berichtet, werden mit der App versandte Fotos und Videos seit Dienstag blockiert. Teilweise berichten Nutzer laut der Zeitung, dass auch Text-Nachrichten nicht mehr versandt werden können.

Nicht nur WhatsApp gesperrt

China hat in den vergangenen Wochen sein Vorgehen gegen Online-Dienste verstärkt. So wurden etwa Videos von ausländischen TV-Serien vom Netz genommen. Beobachter bringen dies mit dem bevorstehenden Parteitag der chinesischen kommunistischen Partei in Zusammenhang. Für den WhatsApp-Eigner Facebook ist die chinesische Zensur von WhatsApp ein weiterer Schlag. Facebook selbst ist bereits seit 2009 nicht zugänglich, die Sperrung der Foto-App Instagram folgte 2014.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen