Der Wahl-O-Mat ist mittlerweile eine schöne Tradition vor Landes- und Bundeswahlen. Unentschlossene finden mit dem Online-Tool der Bundeszentrale für politische Bildung eine Hilfestellung für die Wahl am 24. September.

Wie funktioniert der Wahl-O-Mat?

Das Tool stellt euch insgesamt 38 Fragen, die ihr mit „stimme zu“, „stimme nicht zu“ oder „neutral“ beantworten könnt. Solltet ihr bei einer Frage komplett ratlos sein, so habt ihr die Möglichkeit diese zu überspringen. Am Ende der Fragerunde habt ihr dann die Möglichkeit, maximal acht Parteien zu wählen, deren Standpunkte mit euren Antworten verglichen werden. Daraus ermittelt die Seite dann die Partei, die euren Ansichten prozentual am nächsten kommt.

Alternativen

Wir haben in den letzten Wochen noch weitere Hilfsmittel für die anstehende Wahl getestet. So versucht etwa die App „WahlSwiper“eure politischen Präferenzen im Tinder-Look festzustellen. Einen ganz anderen Weg hingegen gehen die Betreiber von „DeinWal.de“. Die Seite fragt eure Meinung zu tatsächlich stattgefundenen Abstimmungen des Bundestages ab und ermittelt daraus Übereinstimmungen mit den einzelnen Parteien.

Den Wahl-O-Mat könnt ihr hier erreichen.

Das könnte auch interessant sein:

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.