Veröffentlicht inNetzpolitik

Der Cyberangriff auf britische Abgeordnete kam aus dem Iran

Viele beschuldigten ungerechter Weise Russland, doch jetzt gibt die „Times“ unter Berufung auf einen Geheimdienstbericht bekannt, dass der Iran dahinter steckt.

Das englische Parlament wurde anscheinend aus dem Irak angegriffen. Foto:

Unklar ist hingegen warum der Angriff auf das britische Parlament erfolgte. Der Angriff auf das parlamentarische Computernetzwerk scheint die erste iranische Cyberattacke zu sein, die sich an England richtet. Finanzielle Hintergründe seitens der Hacker werden derzeit noch ausgeschlossen.

Im Juni versuchten Hacker sich in das britische Parlament einzuloggen, um persönliche Daten und E-Mail-Zugänge von Abgeordneten zu ergattern. Die New York Times beruft sich bei ihren Angaben auf einen Geheimdienstbericht.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.