Netzpolitik 

EU: Die Zuckerberg-Anhörung soll öffentlich übertragen werden

Mark Zuckerberg muss sich vor dem EU-Parlament und der Öffentlichkeit verantworten.
Mark Zuckerberg muss sich vor dem EU-Parlament und der Öffentlichkeit verantworten.
Foto: AP / Andrew Harnik
Erneut muss sich Mark Zuckerberg vor Abgeordneten verantworten. Dieses mal geht es jedoch vor das EU-Parlament.

Das heftig kritisierte Treffen von Zuckerberg und den Fraktionsspitzen des EU-Parlaments in Brüssel wird nach großem öffentlichen Druck nun doch live ins Internet übertragen. In der Befragung muss Zuckerberg wegen des Datenskandals um Cambridge Analytica Rede und Antwort stellen. Parlamentspräsident Antonio Tajani teilte am Montag über Twitter mit, dass der Live-Stream um 18:15 am Dienstagabend beginne. Zuckerberg habe sich dazu bereit erklärt, schrieb Tajani.

Grüne für öffentliche Anhörung

Das Europaparlament hatte wochenlang versucht, Zuckerberg zu einer Aussage zu bewegen. Dieser hatte demnach zunächst versucht, seinen Vize-Chef für Öffentlichkeitsarbeit, Joel Kaplan, vorzuschicken. Bis zuletzt war für Dienstag ein Treffen hinter verschlossenen Türen geplant.

----------

Das könnte ebenfalls interessant sein:

----------

Vor allem die Grünen hatten sich dafür eingesetzt, das Treffen öffentlich zu machen. „Es wäre auch zu absurd gewesen, wenn ausgerechnet ein Hearing mit dem Chef der Datenkrake Facebook hinter verschlossen Tür stattgefunden hätte“, meinte der Grünen-Abgeordnete Sven Giegold.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen