Die US-Zeitung „Los Angeles Times“ ist für Leser aus der EU seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung am Freitag nicht mehr erreichbar. Man arbeite noch weiter an technischen Lösungen, um die neuen Vorschriften umzusetzen, teilt der Verleger

Tronc

beim Ansteuern der Website von

Europa

beim Ansteuern der Website von

Europa

aus mit. Nähere Details dazu, wo die die Probleme liegen, gab es nicht. Die „LA Times“ ist jedoch nicht die einzige Zeitung aus den

USA

aus mit. Nähere Details dazu, wo die die Probleme liegen, gab es nicht. Die „LA Times“ ist jedoch nicht die einzige Zeitung aus den

USA

, die auf diese Strategie setzt. Auch weitere US-Medienhäuser sperren europäische Nutzer derzeit aus, wie etwa der “

Arizona

, die auf diese Strategie setzt. Auch weitere US-Medienhäuser sperren europäische Nutzer derzeit aus, wie etwa der “

Arizona

Daily Star“.

Wer die Daten sammelt

Die EU-Datenschutzgrundverordnung, die nach einer zweijährigen Übergangsfrist greift, sieht unter anderem vor, dass Daten, die für den ursprünglichen Zweck der Speicherung nicht mehr benötigt werden, gelöscht werden.

Außerdem müssen Verbraucher fortan darüber informiert werden, wer Daten wie Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Ausweisnummer aus welchem Grund sammelt – und sie müssen dem zustimmen.

Neueste Videos auf futurezone.de