Netzpolitik 

Von diesem Steuervorteil für E-Autos solltest eigentlich du profitieren – nun ist es Tesla

Mi, 28.11.2018, 14.43 Uhr

Deutschland hat Milliarden in E-Autos gesteckt

Beschreibung anzeigen
Bestimmten Elektroautonutzern werden seit Anfang 2019 Steuervorteile gewährt. Davon sollten sie ebenso profitieren wie BMW, VW und Co. Doch Tesla könnte das Rennen gewinnen.

Mehr Bundesbürger sollen sich Elektroautos anschaffen. Von der Elektroauto-Förderung versprechen sich Bundesregierung und deutsche Automobilhersteller deshalb einen deutlichen Anstieg an Zulassungen. Die Strategie könnte allerdings nach hinten losgehen. Einer neuen Statistik zufolge sollen gewisse Steuervorteile nämlich nicht BMW oder VW zugute kommen, sondern keinem anderen als Tesla.

Elektroauto-Förderung in Deutschland: Tesla profitiert

Der Bundesregierung ist es wichtig, die Nutzung von E-Autos zu fördern. Schließlich hat Deutschland Milliarden in E-Autos gesteckt. Die Strategie scheint derzeit aufzugehen. Laut Welt am Sonntag steigen die Verkaufszahlen, zumindest, was privat genutzte Firmenwagen betrifft. Doch weder BMW noch VW noch andere deutsche Automobilhersteller sollen davon profitieren. Tesla soll der Gewinner sein.

Kurz zum Hintergrund: Eigentlich ist jeder, der seinen Dienstwagen privat nutzt, verpflichtet, diesen Vorteil mit einem Prozent zu besteuern. Diejenigen, die das betrifft, profitieren seit Anfang des Jahres jedoch von einem weiteren steuerlichen Vorteil, den die Bundesregierung gewährt. Sie müssen nur noch 0,5 Prozent des Listenpreises monatlich als Vorteil zahlen. Das gilt bis Ende 2021.

Tesla bald wieder auf Platz 1?

Finanzminister Olaf Scholz hat bereits eine Verlängerung der Elektroauto-Förderung für privat genutzte Dienstwagen bis 2030 angekündigt, auch, weil es mit den Verkäufen so gut läuft. Dass aber Tesla der eigentliche Nutznießer der Steuervorteile sei, soll nun eine Statistik des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen nahelegen, auf die die Welt am Sonntag sich beruft.

7 Gründe einen Tesla nicht zu kaufen

Die Erklärung: Die Experten vermuten, dass BMW hauptsächlich deswegen mehr E-Auto an Firmenkunden verkauft hat, weil Tesla mit Lieferschwierigkeiten zu kämpfen hatte. So seien Tesla-Autos noch bis April 2019 die beliebtesten E-Autos für Firmenwagen gewesen. Es sei außerdem sehr wahrscheinlich, dass das Unternehmen von Elon Musk die Führungsposition erneut einnehmen wird. Bis dahin schaut das Ranking zunächst noch anders aus.

Das sind die gefragtesten E-Auto-Firmenwagen in Deutschland

  1. BMW i3 (10,6 Prozent)
  2. Tesla Model 3 (10,2 Prozent)
  3. Renault Zoe
  4. VW eGolf
  5. Daimler Smart Fortwo

Dabei gibt es ganze sieben gute Gründe dafür, keinen Tesla zu kaufen. Trotz der Elektroauto-Förderung musst du bedenken, dass Elektroautos soziale Probleme verursachen können.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen