Netzpolitik 

Präsident Donald Trump verbietet die TikTok-App

Die TikTok-App soll in den USA verboten werden. Das wurde heute auf Geheiß von Donald Trump angekündigt.
Die TikTok-App soll in den USA verboten werden. Das wurde heute auf Geheiß von Donald Trump angekündigt.
Foto: imago images / ZUMA Wire
Es ist offiziell: die TikTok-App steht in den USA vor dem Aus. Das Weiße Haus verkündete, dass Präsident Donald Trump einer Sperrung zustimmt.

Nach einem langen Kampf um die Firma TikTok in den USA ist eine Entscheidung gefallen. Wie das Weiße Haus heute mitteilte, hat Präsident Donald Trump einer Sperrung der TikTok-App zugestimmt.

Tik Tok-Alternativen: Probiere diese vier Apps aus
Tik Tok-Alternativen: Probiere diese vier Apps aus

TikTok-App verschwindet am 18.September 2020 aus den App-Stores

Die Tagesschau meldet, dass die TikTok-App ab Sonntag, den 18. September 2020 in den USA nicht mehr heruntergeladen werden kann. Sollten die Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit nicht bis zum 12. November 2020 ausgeräumt werden, droht die komplette Einstellung der Funktionen.

Das Verbot trifft nicht nur die App TikTok, sondern auch die Social-Media-App WeChat, die ihre Funktionen schon am 18. September 2020 einstellen muss.

Langer Bieterkrieg zwischen Microsoft und Oracle

Im August hatte Donald Trump TikTok sämtliche Geschäfte in den USA verboten, wenn der Betreiber ByteDance den US-Zweig der App nicht an ein amerikanischen Unternehmen verkaufen würde. Dafür war eigentlich eine Frist bis zum 27. September 2020 vorgesehen.

Um ein Verbot von TikTok zu verhindern, führten mehrere US-Konzerne, darunter Microsoft und Oracle, lange Vertragsverhandlungen mit den Betreibern der TikTok-App. Diese blieben jedoch ohne ein zufriedenstellendes Ergebnis. Donald Trump begründet das TikTok-Verbot damit, dass Nutzerdaten an die kommunistische Partei Chinas weitergeben könnten.

Die gute Nachricht für TikTok-Fans

So schlecht diese Nachricht für Fans der TikTok-App auch scheint, so ist die eigentliche Botschaft jedoch eine gute. Ab dem 18. September 2020 kann die App zwar nicht mehr heruntergeladen werden, doch die Deadline für den Verkauf von TikTok wurde auf den 12. November 2020, also nach der US-Präsidentenwahl, verschoben. Bis dahin könnte es bereits einen neuen US-Präsidenten geben.

Für den Fall von Donald Trumps Wiederwahl haben alle beteiligten Parteien noch bis zum 12. November 2020 Zeit, Trump eine befriedigende Einigung vorzulegen. Momentan gelten die Technik-Firma Oracle und die Supermarktkette Walmart als mögliche Käufer für die App.

Ist TikTok wirklich eine Spionage-App der chinesischen Regierung? Eine Einschätzung der App von Datenschutzexperten findest du hier. Wenn du mit der TikTok-App nie so wirklich warm geworden bist, findest du hier vier TikTok-Alternativen zum Ausprobieren.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen