Veröffentlicht inNetzpolitik

Nicht digital unterschreiben: Verbraucherschützer warnen vor Vertragsabschlüssen auf dem Tablet

Digital einen Vertrag im Laden zu unterschreiben führt zu fehlendem Widerrufsrecht. Diese Umstände kritisieren nun Verbraucherschützer und plädieren auf neue Regelungen.

Kündigungszettel
So kannst du deinen Vertrag bei PremiumSIM kündigen. Foto: Getty Images/Stadtratte

Die gesetzliche Regelung bei Vertragsabschlüssen ist in zwei Punkten klar: Wer einen Vertrag online abschließt, hat ein 14-tägiges Widerrufsrecht. Wer ihn im Laden mit digitaler Unterschrift abschließt, nicht. Doch wie verhält es sich bei der Unterschrift auf einem Tablet im Laden? Dann gilt, dass man den Vertrag nicht leicht widerrufen kann. Dies kritisiert die Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV).

Nicht digital unterschreiben: Verbraucherschützer warnen vor Vertragsabschlüssen auf dem Tablet

Digital einen Vertrag im Laden zu unterschreiben führt zu fehlendem Widerrufsrecht. Diese Umstände kritisieren nun Verbraucherschützer und plädieren auf neue Regelungen.

Bei digitaler Unterschrift: Vorsicht beim Vertragsabschluss am Tablet

Viele Kund:innen würden bei einem Tablet nicht zurückblättern und den zu unterschreibenden Vertrag tatsächlich lesen, kritisiert der Klaus Müller, Chef der VZBV. Doch diese Möglichkeit hätten Kundinnen und Kunden eigentlich – gerade wenn sie den Vertrag auf Papier vor sich liegen haben. Müller sagt, Viele würden von ihrem Recht nicht gebraucht machen. Und das oft aus banalen Gründen: beispielsweise, „wenn der Verkäufer ungeduldig ist und hinter mir der nächste Kunde wartet“.

Technische Neuerungen erfordern rechtliche Überarbeitungen

Deswegen fordert der Verbraucherschützer, dass das Recht an diese Umstände („unterschrieben ist unterschrieben“) angepasst wird – gerade bei digitalen Unterschriften. Er begrüße die technischen Neuerungen. „Aber dann müssten eben auch mehr Verbraucherrechte damit einhergehen und eine Widerrufsmöglichkeit“, sagt Müller laut der Deutschen Presse-Agentur (via t-online).

Bereits 2019 gab es Warnungen, einen Handyvertrag am Telefon abzuschließen und dabei ein bestimmtes Wort zu sagen. Bei Betrugsmaschen gibt es leider recht wenig Schutz. Doch eine Sache hilft: Nicht am Telefon auf die Fragen „Hören Sie mich?“ zu antworten.

Quelle: t-online

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.