Netzpolitik

Zu langsames Internet? So bekommst du dein Geld zurück

Gegen langsames Internet könnte es bald eine Lösung geben.
Gegen langsames Internet könnte es bald eine Lösung geben.
Artikel von: Philipp Rall
Ist dein Internet zu langsam zahlst du momentan im Zweifelsfall drauf. Im Dezember 2021 soll sich das allerdings ändern.

Bei der Telekom kommt es zu Ausfällen, bei Vodafone ist das Internet zu langsam – das zumindest zeigen die Erfahrungswerte unseres Redakteurs. Auf Dauer werden die Warteschleifen der unterschiedlichen Netzanbieter zu guten Bekannten. Mit der Novellierung des Telekommunikationsgesetzes könnte sich dieses Problem aber bald anteilig in Luft auflösen. Wenigstens auf den Mehrkosten bleibst du dann nicht mehr sitzen.

Internet ohne Festnetz? Welche Tarife es gibt
Internet ohne Festnetz? Welche Tarife es gibt

Langsames Internet? Die Bundesnetzagentur hat die Lösung

Die Bundesrepublik Deutschland ist weder für gute Netzabdeckung noch für schnelle Internetverbindungen bekannt. Für 250 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) kommen gut und gerne 40 Euro zusammen, während etwa lettische Anbieter 1.000 Mbit/s für gerade mal zehn Euro vertreiben. Kommt es zu Ausfällen oder Verzögerungen, bleibst du hierzulande zudem meist auf den Kosten sitzen. Ab Dezember 2021 sollen aber die Anbieter selbst für langsames Internet den Kopf hinhalten.

Zu diesem Zweck hat die Bundesnetzagentur schon jetzt eine eigene Möglichkeit zur Breitbandmessung veröffentlicht. Sie soll sicherstellen, dass du bei den Angaben nicht schummeln kannst.

Wie funktioniert die Breitbandmessung?

Hier kannst du die Breitbandmessung-App der Bundesnetzagentur für iOS, Android und deinen PC (Windows, macOS und Linux) herunterladen. Öffnest du diese, kannst du zunächst eine Einzelmessung starten. Dafür gibst du deinen Netzanbieter an, wählst deinen aktuellen Tarif und schließlich noch deine Postleitzahl. Auch eine Bewertung kannst du für deinen Anbieter abgeben. Letztlich werden die ermittelten Werte mit jenen verglichen, die in deinem Tarif vorgesehen sind.

Die zweite Option der Breitbandmessung-App ist die sogenannte Messkampagne. Mit ihrer Hilfe kannst du dein potenziell langsames Internet oder schlechte Internetverbindungen über einen längeren Zeitraum messen.

"Führen Sie an zwei unterschiedlichen Tagen jeweils mindestens 10 Messungen durch", empfiehlt die Bundesnetzagentur. "Nach erfolgreichem Abschluss wird ein Protokoll erstellt und eine Aussage über ggf. vorliegende erhebliche, kontinuierliche oder regelmäßig wiederkehrende Abweichungen mit Blick auf die vertraglich vereinbarten Datenübertragungsraten im Download getroffen."

Was bringt mir das?

Im Rahmen der Einzelmessung und der Messkampagne definiert die Bundesnetzagentur jeweils eine Schwelle, ab der dein Internet zu langsam ist. Je nach Ergebnis der Messung, musst du am Ende weniger zahlen.

Quelle: eigene Recherche, Breitbandmessung (Desktop-App)

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de