Produkte 

Tesla Model 3 wird teurer als erwartet

Tesla Model 3 wird im Komplettpaket rund 20.000 US-Dollar teurer.
Tesla Model 3 wird im Komplettpaket rund 20.000 US-Dollar teurer.
Foto: Tesla/Bildmontage
Bei dem Basispreis von 35.000 Dollar werden einige Abstriche gemacht. Wer das richtige Model 3 besitzen will muss anscheinend um einiges tiefer in die Tasche greifen.

Ein erschwingliches E-Auto von Tesla für den Massenmarkt um 35.000 US-Dollar – so wurde und wird das Model 3 angepriesen. Die rund 500.000 Vorbestellungen scheinen dem Elektroautopionier auch Recht zu geben.

Doch ein genauer Blick auf die Preisgestaltung des Model 3 zeigt, dass es wohl für die wenigsten Tesla-Käufer bei 35.000 Dollar bleiben wird. Denn für den Basispreis bekommt man nur die abgespeckte Mindestausstattung und zusätzliche Features lässt sich Tesla teuer abkaufen.


Die Reichweite des Standard-Akkus (60 Kilowattstunden) wird mit 220 Meilen, also 354 Kilometer angegeben. Wer einen größeren Akku (75 Kilowattstunden) mit einer Reichweite von fast 500 Kilometern haben will, muss 9.000 Dollar zusätzlich hinblättern. Standardmäßig wird das Model 3 in Schwarz ausgeliefert. Wer eine andere Farbe will, muss 1.000 Dollar investieren.

Vollausstattung kostet 20.000 US-Dollar mehr

Das günstigste Tesla-Auto ist ab Werk mit acht Kameras und zahlreichen Sensoren ausgestattet, die das Fahrzeug halbautonom fahren lassen. Mit einer Software-Aktualisierung soll zu einem späteren Zeitpunkt das autonome Fahren ermöglicht werden. Im Basispreis ist allerdings nichts davon inkludiert. Wer also den Autopiloten zum halbautonomen Fahren nutzen will, muss 5.000 Dollar drauflegen, für die spätere Möglichkeit des vollautonomen Fahrens 3.000 Dollar.

Wer mit den 18-Zoll-Reifen nicht zufrieden ist und lieber 19-Zoll Sportreifen sowie darüber hinaus das Premium-Ausstattungspaket für den Innenraum will, muss noch einmal 6.500 Dollar ausgeben. Ein Model 3 mit Vollausstattung kommt also auf 59.500 Dollar.

Teslas Supercharger kostet extra

Hinzukommen noch die laufenden Energiekosten für das Laden des Akkus. Tesla bietet für Model-3-Fahrer keine kostenlose Nutzung des hauseigenen Supercharger-Netzwerkes. Wer in den USA an einer Supercharger-Station Strom für 90 Dollar tankt, kommt damit ungefähr 2400 Kilometer weit.

Auf das Luxuspaket mit Sportreifen und Premium-Innenausstattung können vermutlich viele verzichten. Einen größeren Akku mit mehr Reichweite und die autonomen Fahrmodi will wohl kaum ein Tesla-Käufer missen. Ein nicht-schwarzer, autonom-fahrender Tesla Model 3 mit größerem Akku kostet also bereits 53.000 US-Dollar.

Mehr zum Thema:

Zu den Kommentaren

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Beschreibung anzeigen