Der Elektronikkonzern Sharp hat bereits 2016 mit einem 8K-fähigen Receiver vorgelegt. Nun ist der im Vorjahr angekündigte 70-Zoll-Fernseher Aquos

LV-70X500E

ab Ende April auch in

Europa

ab Ende April auch in

Europa

erhältlich. Erste Händler haben das TV-Gerät in ihr Portfolio aufgenommen. Schnäppchen ist das Gerät mit ein Auflösung von 7680 mal 4320 Pixel allerdings keines. So ist der Listenpreis bei 11.999 Euro angesetzt. Spielraum nach unten gibt es aber: In

Deutschland

erhältlich. Erste Händler haben das TV-Gerät in ihr Portfolio aufgenommen. Schnäppchen ist das Gerät mit ein Auflösung von 7680 mal 4320 Pixel allerdings keines. So ist der Listenpreis bei 11.999 Euro angesetzt. Spielraum nach unten gibt es aber: In

Deutschland

ist das Gerät beim Versandhändler Otto bereits um 8000 Euro angeführt.

Sharp will als 8K-Anbieter punkten

Ob tatsächlich der eine oder andere Heimkino-Enthusiast bereits jetzt auf den frühen 8K-Zug aufspringen wird, bleibt abzuwarten. Sharp will sich als 8K-Anbieter etablieren, der ein komplettes Ökosystem mit der Weiterentwicklung von 4K aufbauen will. Von der Produktion bis zur Verarbeitung von 8K-Inhalten bis hin zur Distribution und eben der Präsentation mittels großer Displays soll die Technologie vorangetrieben werden. In

ist das Gerät beim Versandhändler Otto bereits um 8000 Euro angeführt.

Sharp will als 8K-Anbieter punkten

Ob tatsächlich der eine oder andere Heimkino-Enthusiast bereits jetzt auf den frühen 8K-Zug aufspringen wird, bleibt abzuwarten. Sharp will sich als 8K-Anbieter etablieren, der ein komplettes Ökosystem mit der Weiterentwicklung von 4K aufbauen will. Von der Produktion bis zur Verarbeitung von 8K-Inhalten bis hin zur Distribution und eben der Präsentation mittels großer Displays soll die Technologie vorangetrieben werden. In

Europa

sind 8K-Inhalte freilich noch rar gesät. Der Fernseher kommt naturgemäß mit Upscaler auf den Markt, mit dem 4K-Inhalte auf 8K hochgerechnet werden können.

Neueste Videos auf futurezone.de