Mit einer aufsehenerregenden Erfindung will das US-Start-up Royal Holdings im kommenden Jahr

Smartphones

in

Körperscanner

in

Körperscanner

verwandeln. Eine recht unauffällig aussehende Hülle, die unter dem Namen SWORD vermarktet wird, soll über 18 eingebaute Antennen in der Lage sein, getragene Waffen am Körper von Personen zu entdecken. Dies funktioniert dem Start-up zufolge über das Aussenden von für das Ohr nicht hörbare Sonarwellen, deren Feedback von den Sensoren aufgeschnappt und schließlich analysiert wird.

Abgleich durch Gesichtserkennung

Dem Unternehmen zufolge soll der Scanner auf Distanzen bis zu 20 Meter funktionieren. Neben Personen können so auch Gepäcksstücke nach verdächtigen Gegenstanden durchleuchtet werden. Die verbaute künstliche Intelligenz soll über maschinenbasiertes Lernen auch in der Lage sein zu analysieren, um was für eine Waffe es sich handelt. Darüber hinaus soll die Hülle auch mit Gesichtserkennungstechnologien ausgestattet sein, die mit einer Datenbank von registrierten Verbrechern und gesuchten Verdächtigen verknüpft werden soll.

verwandeln. Eine recht unauffällig aussehende Hülle, die unter dem Namen SWORD vermarktet wird, soll über 18 eingebaute Antennen in der Lage sein, getragene Waffen am Körper von Personen zu entdecken. Dies funktioniert dem Start-up zufolge über das Aussenden von für das Ohr nicht hörbare Sonarwellen, deren Feedback von den Sensoren aufgeschnappt und schließlich analysiert wird.

Abgleich durch Gesichtserkennung

Dem Unternehmen zufolge soll der Scanner auf Distanzen bis zu 20 Meter funktionieren. Neben Personen können so auch Gepäcksstücke nach verdächtigen Gegenstanden durchleuchtet werden. Die verbaute künstliche Intelligenz soll über maschinenbasiertes Lernen auch in der Lage sein zu analysieren, um was für eine Waffe es sich handelt. Darüber hinaus soll die Hülle auch mit Gesichtserkennungstechnologien ausgestattet sein, die mit einer Datenbank von registrierten Verbrechern und gesuchten Verdächtigen verknüpft werden soll.

Zusatzkosten für die App

Wie zuverlässig die Hülle arbeitet, ist aktuell noch unklar. Das Unternehmen will einen ersten Prototyp im August vorstellen, das fertige Produkt soll schließlich im Frühling 2019 ausgeliefert werden. Der Preis für die Hightech-Hülle ist hoch. Sie kostet 1.250 US-Dollar, wird aktuell allerdings für Vorbesteller mit 950 Dollar angegeben. Dazu kommen monatliche Kosten von 30 Dollar, die für die Benutzung der benötigten SWORD-App anfallen.

8.000 Vorbestellungen

Dem Unternehmen zufolge ist die Nachfrage aber hoch. Schon 8.000 Vorbestellungen habe man aufgenommen, die meisten davon von privaten Sicherheitsfirmen, Casinos, aber auch einem sehr großem Schulbezirk.

Dieser Artikel erschien zuerst auf futurezone.at.

Neueste Videos auf futurezone.de