Produkte 

Apple enthüllt unabsichtlich radikal neue iPhone-Technologie

Was früher Touch ID war könnte Apples iPhones in Zukunft durch neue Technologie revolutionieren.
Was früher Touch ID war könnte Apples iPhones in Zukunft durch neue Technologie revolutionieren.
Foto: GLENN CHAPMAN/AFP/Getty Images
Ein neues Patent, ein neues Gerücht. Apple könnte dem iPhone in Zukunft ein beliebtes Feature zurückbringen, allerdings in nie dagewesener Form.

Die gegenwärtigen Apple iPhones müssen auf eine bestimmte Funktion verzichten. Diese könnte Apple allerdings in völlig abgewandelter Form wieder neu einführen. Die Rede ist von Touch ID.

Bringt Apple die Touch ID fürs iPhone zurück?

Ein Patent, das Apple beantragt hat, verrät dies zumindest unbeabsichtigt. Unter dem kryptischen Titel "Akustische Impulscodierung für Bildverarbeitung bei Eingabegeräten" soll Apple einen In-Display-Fingerabdruckscanner planen, der sich über das komplette Display erstreckt. Egal, wohin du deinen Finger dann auf dem Touchscreen hälst, soll er erkannt werden.

Bemerkenswert ist auch, dass die Technologie dahinter auf den Entwicklungen der Konkurrenz beruhen soll. AppleInsider zufolge wird eine Reihe akustischer Messwertwandler in Kontakt mit der Oberfläche positioniert. Diese übermitteln dann als Antwort auf eine Berührung des Displays ein codiertes Impulssignal. Durch Überwachung der Reflektionen mehrerer verschlüsselter Signale kann am Ende ein Bild auf Grundlage des Inputs erstellt werden.

Technologie von Qualcomm soll iPhone sicherer machen

Dieses Vorgehen soll dem von Qualcomms Ultraschall-Technologie zur Erstellung von 3D-Karten von Fingerabdrücken durch akustische Displayvibrationen sehr ähnlich sein. Eine Technologie, die in diesem Monat mit dem Samsung Galaxy S10 ihr Debüt feiern wird und die als schneller und sicherer gilt als jede technische Lösung für Fingerabdrucksensoren vor ihr.

Um Berührungen, die aus Versehen geschehen, vom absichtlichen Tippen auf das Display zu unterscheiden, benötigt Apple natürlich noch fortgeschrittene Algorithmen.

Entwickler erweitern neue iPhone-Technologie stetig

Damit steht die Entwicklung jedoch nicht still. Neueste Informationen rund um das Patent zeigen, dass Apple iPhones biometrische Daten per Lochkameras sammeln könnten. Was diese Entwicklungen besonders interessant macht: Innerhalb des Patents wird die neue Methode mit Fotos dokumentiert und ist anscheinend an einem Prototypen getestet worden, berichtet patentlyapple.com.

Apples potenzielle neue iPhone-Technologie ist generell für elektronische Geräte gedacht, die optische Bildsensoren und eine Schicht an mehreren Lochkameras über diesen enthalten. Darüber wiederum könnte die Displayschicht liegen, die diverse voneinander getrennte Display-Pixel besitzt. Außerdem sei mindestens eine Lichtquelle denkbar, die seitlich an benachbarte optische Bildsensoren grenzt und fähig ist, Licht direkt in den Finger eines Users zu lenken, wenn dieser dem Bildsensor nahekommt.

Sollte das iPhone X schon Touch ID bekommen?

Das Hin- und Her bei der Fingerabdruck-Sicherung mag dennoch etwas verwirren. Es gab immerhin Gründe, warum Apple Touch ID abgeschafft hat. Apple hatte außerdem mit der Einführung des iPhone X Face ID vorgestellt, die Entsicherung per Gesichtsscan. Dass Face ID seitdem öfter umgangen werden konnte, könnte allerdings ein Grund für die Rückkehr des Fingerabdrucksensorik sein.

Es heißt jedoch auch, die neue Touch ID wäre zur Präsentation des iPhone X nicht fertig für die Massenproduktion gewesen. Bis heute bestreitet der Konzern, ein Fingerscan-Feature für das iPhone X vorgesehen zu haben. Ob und wann die Technologie veröffentlicht wird, ist aber bisher nicht bekannt.

Alle Gerüchte und Leaks zu Apple findest du hier.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen