Produkte 

James Bond fährt in Zukunft wohl vollelektrisch mit 602 PS

Aston Martin und James Bond gehen Hand in Hand. Vielleicht fährt der Geheimagent künftig den vollelektrischen E-Sedan des Herstellers.
Aston Martin und James Bond gehen Hand in Hand. Vielleicht fährt der Geheimagent künftig den vollelektrischen E-Sedan des Herstellers.
Foto: Dean Mouhtaropoulos/Getty Images
Aston Martin hat für nächstes Jahr einen E-Sedan mit kraftvollem Antrieb angekündigt. Der Rapide E soll ein spezifisches Ziel der Macher voll erfüllen können.

Eine komplette Runde des historischen Nürnburgring mit über 600 PS und "absolut keiner Reduktion der Batterie" war die eigene Anforderung von Aston Martin an den ersten vollelektrischen Sedan. Der Rapide E bringt den Hersteller in greifbare Nähe und soll bereits im nächsten Jahr auf den Markt kommen.

Aston Martins E-Sedan: 320 Kilometer mit einer Ladung

In dieser Woche wurden die Spezifikationen des Elektroautos vorgestellt. So soll der E-Sedan unter anderem mit einem 65 kWh-Akku ausgestattet sein und damit bis zu 320 Kilometer am Stück bewältigen können.

Video: Aston Martins Rapide E-Konzept

Die Maximalgeschwindigkeit liegt laut Aston Martin bei etwa 249 Stundenkilometer. Dabei sei die Leistungsfähigkeit des E-Sedan so ausgelegt, dass sie unabhängig vom Stand der Batterie zu jedem Zeitpunkt allen Ansprüchen gerecht wird.

Das Elektroauto soll Ende 2019 in einer begrenzten Anzahl von 155 Stück verkauft werden.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Die neuesten Videos von futurezone und der FUNKE Zentralredaktion.

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Beschreibung anzeigen