Produkte 

Der Party-Tesla kommt: Elon Musk verspricht kurioses neues Feature

Mit einem Party-Modus hat Tesla die nächste Zusatzfunktion für seine Fahrzeuge angekündigt.
Mit einem Party-Modus hat Tesla die nächste Zusatzfunktion für seine Fahrzeuge angekündigt.
Foto: Noam Galai/Getty Images for Nantucket Film Festival
Elon Musk hat Humor, auch wenn es um die Modi für seine Tesla-Modelle geht. In wenigen Wochen soll schon die nächste ungewöhnliche Funktion für Besitzer verfügbar sein.

Dass Elon Musk Sinn für Scherze und gute Laune hat, beweist er immer wieder – nicht zuletzt mit diversen Ausstattungen für seine Tesla-Modelle. Nach dem "Furz-Modus" kommt nun der "Party und Camping"-Modus, mit dem Tesla-Fahrer ihr Elektroauto individualisieren können.

So wird der Tesla zum Party-Bus

Laut einem aktuellen Tweet von Musk soll das verrückte Feature schon in ein bis zwei Monaten zur Verfügung stehen. Das zumindest war seine Antwort auf die entsprechende Frage eines Twitter-Users. Erstmals angekündigt hatte es der Tesla-CEO allerdings schon im Juli 2018, damals ebenfalls bei Twitter.

Besitzern eines Tesla Model S, Model X und Model 3 soll es der "Camping und Party"-Modus unter anderem erlauben, Temperatur und Luftzirkulation für nächtliches Campieren festzulegen, genauso wie Lichter und Musik in ihrem Fahrzeug einzustellen. Dazu zählt, mehrere elektronische Geräte direkt über die verbleibenden Akkureserven des Tesla laufen zu lassen.

Im Umkehrschluss würde das bedeuten, dass es beispielsweise ausreichend Strom gäbe, um Musik abzuspielen und gleichzeitig eine Kühlbox und externe Beleuchtung zu betreiben. Perfekt also für eine Auto-Party.

Tesla gibt es auch mit Hunde-Modus

Erst jüngst hatte Musk die Tesla-Ausstattung mit dem "Dog Mode" ergänzt. Dabei bleibt die Klimaanlage aktiviert, während eine große Botschaft auf dem Mittelkonsolen-Display Passanten darauf hinweist, dass es dem Hund gut gehe. "Mein Besitzer ist bald zurück" steht dann in großen Buchstaben auf dem Bildschirm. Darunter wird die Innenraum-Temperatur des Fahrzeugs angezeigt.

Selbstüberwachungsmodus für mehr Sicherheit

Neben dem Hunde-Modus hat Tesla auch die Option "Sentry Mode" (zu Deutsch: Wachposten-Modus) an seine Fahrzeuge ausgeliefert. Diese Funktion soll Teslas besser denn je vor Einbrüchen und Vandalismus schützen, heißt es in einem Blogeintrag des Herstellers. Im Sentry Mode überwachen die Kameras des Fahrzeugs die Umgebung.

Werden kleine Bedrohungen erkannt, schaltet das System von einem "Standby"-Zustand in "Alert" um. Dabei wird auf dem Mittelkonsolen-Display eine Nachricht angezeigt, die Außenstehende darauf hinweist, dass die Kameras nun Videos aufzeichnen. Bei aktiven Beschädigungen am Fahrzeug wird außerdem ein Alarm eingeschaltet, der Angreifer durch ohrenbetäubenden Lärm in die Flucht schlagen soll. Gleichzeitig wird dem Besitzer des Fahrzeugs per App eine Benachrichtigung geschickt.

Deutsche Hersteller zittern vor Tesla

Abgesehen von diversen Zusatzfunktionen haben Tesla-Fahrzeuge auch technisch das Potenzial, deutschen Herstellern den Angstschweiß auf die Stirn zu treiben. Erst kürzlich erlebten Audi- und Porsche-Ingenieure einen Schock, als sie ein Model 3 auseinandernahmen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen