Produkte 

Dieses Robo-Kissen soll dich zum Dornröschen machen

Das Robo-Kissen von Somnox soll dir dabei helfen, in einen tiefen Schlaf zu fallen.
Das Robo-Kissen von Somnox soll dir dabei helfen, in einen tiefen Schlaf zu fallen.
Foto: Somnox
Es ist weich, es atmet und es schaut aus wie ein Minion. Dieses Robo-Kissen soll deinen Schlaf zukünftig vertiefen. Wir verraten dir, was das Gadget taugt.

Halb Bettzeug, halb Roboter soll das Robo-Kissen names Somnox deinen Schlaf verbessern. Während die Form der eines Minions gleicht, ist der Inhalt eine Maschine.

Robo-Kissen soll für einen besseren Schlaf sorgen

Das Roboter-Kissen ist nicht nur kuschelig weich, es kann auch atmen. Die Idee dahinter ist, dass dein Atem sich auf natürliche Weise dem Rhythmus des sanft pulsierenden Minion-Verschnitts anpasst. Wenn das Kissen in deinen Armen liegt, sollen dir seine langsamen und regelmäßigen Atemzüge dabei helfen, schneller einzuschlafen – und vor allem durchzuschlafen.

Ein weiteres Feature des Robo-Kissens ist, dass es dir beruhigende Töne vorspielen kann wie etwa das Rauschen des Meeres oder das Plätschern von Regentropfen. Sowohl Atmung als auch Klänge können individuell per App getimt werden.

Video: Das Robo-Kissen von Somnox

Das Somnox verfügt über einen Algorithmus und einen Kohlendioxidsensor, die den Rhythmus der Atmung erkennen können, sowie einen Beschleunigungsmesser, um die Atmung anzupassen. Hinter dem Kissen steht das gleichnamige Start-up, welches das Gadget als Alternative zu Medikamenten gegen Schlafstörungen vorschlägt.

Klingt alles erst einmal ganz verlockend. Schlucken statt schlafen lässt einen jedoch der stolze Preis: 600 Dollar kostet der Spaß. Lohnt sich das?

Lohnt sich der Schlaf-Roboter?

Cnet hat das smarte Minion-Kissen getestet. Während die Testerin zu Beginn Schwierigkeiten hatte, sich nicht zu sehr auf den Atemrhythmus des Kissens zu fokussieren, klappte es nach zwei Tagen ganz gut, sich automatisch dem Rhythmus hinzugeben. Allerdings sei es sehr schwierig zu bewerten, ob das Kissen einem nun tatsächlich dabei hilft, schneller einzuschlafen.

Die Nutzerin ist außerdem kurze Zeit nach dem Einschlafen wieder aufgewacht, um das Kissen unbewusst von sich zu stoßen. Auch Probleme bei der Bluetooth-Verbindung wurden beklagt.

Fazit: Das Robo-Kissen ist ein teurer Luxus, dessen Mehrwert man wohl erst nach einiger Zeit abschätzen kann. Es soll sieben Tage dauern, bis der Nutzer sich an das schlafende Robo-Kissen gewöhnt hat. Roboter sollen nicht nur Schlafstörungen entgegen wirken können, sondern auch gegen Einsamkeit helfen. So gibt es einen Robohund extra für Senioren. Hunde, Kissen und Robo-Hotels – natürlich gibt es auch Robo-Insekten, die übrigens das 40-Fache ihres Körpergewichts tragen können.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen