Produkte 

Nach WhatsApp-Schock: Auch Facebook lässt Huawei-Nutzer im Stich

Di, 21.05.2019, 16.07 Uhr

Android-Sperre für Huawei-Handys: Das solltest du jetzt dringend tun

Beschreibung anzeigen
Huawei steht am Abgrund: Jetzt will auch der Facebook-Konzern alle seine Anwendungen von den Geräten nehmen. Ist das der letzte Stoß?

Besitzt du oder träumst du von einem neuen Huawei-Handy, sieht es gerade nicht rosig für dich aus: Kaum ein Tag vergeht ohne neue Hiobsbotschaften für den chinesischen Hersteller. Dass die Nutzer bald womöglich auf Android-Updates und Google Anwendungen verzichten müssen, steht schon länger im Raum. Jetzt holt auch noch Facebook zum Schlag aus: Huawei-Smartphones droht nicht nur das WhatsApp-Aus, auch alle anderen Anwendungen des Konzerns sollen auf den Handys bald nicht mehr funktionieren.

Jetzt mischt sich auch Facebook ein: Erneuter Dämpfer für Huawei

Die Lage schien sich gerade zu beruhigen: Noch vor wenigen Tagen haben China und die USA im Handelsstreit den Kompromiss geschlossen, vorerst von der Einführung weiterer Strafzölle abzusehen.

Lange konnte Huawei jedoch nicht aufatmen. Facebook hat angekündigt, zukünftig von der Vorinstallation seiner Anwendungen auf Huawei-Handys abzusehen. Normalerweise waren Apps wie WhatsApp, Instagram und Facebook schon beim Kauf des Geräts installiert.

Kunden, die die Anwendungen des Facebook-Konzerns bereits auf ihrem Huawei-Gerät heruntergeladen haben, werden sie weiter nutzen und auch von Updates profitieren können. Wer über die Anschaffung eines Smartphones des chinesischen Herstellers nachdenkt, sollte sich sicher sein, auf die mobile Nutzung sozialer Netzwerke verzichten zu können.

WhatsApp-Aus für Huawei-Handys: Wie ernst ist die Lage?

Laut zahlreichen Berichten arbeitet Huawei nach der offiziellen Sperre für Android- und Google-Produkte an einem eigenen Betriebssystem und App Store. Das Problem: Die US-Regierung untersagt es, Focus zufolge, dort US-Apps zu installieren.

Genauer soll die US-Regierung "die Installation von Kommunikationstechniken und Services" verbieten. Das könnte bedeuten, dass Huawei-Handys künftig auch auf Handy-Apps wie WhatsApp, Facebook, Insatgram etc. verzichten müssten. Diese wären dann lediglich als APK-Datei verfügbar. Ob das Verbot allerdings so auszulegen ist, wird sich erst zeigen müssen.

Was bedeutet das für Huawei-Handys?

Huawei wurde von den USA auf die schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Beziehungen zu US-Partner strenger kontrolliert werden sollen. Unter anderem wird der Hersteller beschuldigt, Spionage zu betreiben. Al Reaktion darauf hatte Huawei bereits eine Klage gegen die Vereinigten Staaten angestrengt.

Für das Handy-Geschäft des Konzerns kann der aktuelle Lizenzentzug allerdings schwerwiegende Folgen haben. Denn wie die BBC berichtet, ziehen andere Unternehmen gerade nach. Die eigestellte Zusammenarbeit mit Chip-Hersteller ARM könnte dazu führen, dass Huawei seine Handys außerhalb von China nicht weiter produzieren kann.

Diese Optionen bleiben dir als Besitzer eines Huawei-Handys

Besitzt du ein Huawei-Handy, kannst du Folgendes tun. Gegenwärtig sind schon zwei Handy-Modelle von den Konsequenzen betroffen, die das Android-Verbot von Google mit sich bringt.

Bedenke trotzdem: Ein WhatsApp-Aus ist nicht das Schlimmste, das dir passieren kann. Denn erst kürzlich wurde WhatsApp massiv gehackt und strotzt auch sonst vor Sicherheitslücken.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen