Produkte 

Android Q gegen iOS 13: Es kann nur einen Sieger geben – oder?

Mi, 07.08.2019, 15.26 Uhr

Apple oder Android? Es gibt einen klaren Gewinner in Sachen Sicherheit

Beschreibung anzeigen
Android oder iOS, was ist besser? Das ist vor allem aktuell wieder eine wichtige Frage. Denn die beiden Hersteller batteln sich direkt mit ihren neuen Betriebssystemen.

Es ist ein altbekannter Kampf, der in absehbarer Zeit kein Ende finden wird. Apple versus Google. Jeder der Tech-Giganten arbeitet ständig an seinem hauseigenen mobilen Betriebssystem. Denn die Nutzer sind hauptsächlich mit dem Handy unterwegs, wollen übersichtlich und auf ihre Wünsche angepasst surfen, chatten, zocken und Fotos machen. Gerade erst haben die Hersteller die neuesten Systemversionen vorgestellt. Die Frage liegt nahe: Android Q vs. iOS 13 – was schlägt sich besser?

Android vs. iOS: Der Betriebssystem-Vergleich in Kürze

Die Power deines Handys ist in den Tiefen seines Betriebssystems verankert. Welches du nutzt, hängt von deinem Hersteller ab, als iPhone-Besitzer greifst du auf iOS zu, als Samsung-, Huawei- oder HTC-Besitzer auf Googles Android. Ein Kampf der Konkurrenten gehört deshalb einfach dazu. Denn beide wollen das Beste aus ihren Softwares herausholen.

Nun ist Android Q in seiner Betaversion bereits für Privatnutzer verfügbar, im Herbst soll die finale Version ausgerollt werden. iOS 13 ist derzeit vorerst für Entwickler zum Test bereit, eine öffentliche Betaversion wird für Juli dieses Jahres erwartet, der finale Release ebenfalls für den Herbst. Bei allem, was wir bereits über die Features der neuen Betriebssysteme wissen, lohnt ein Vorab-Vergleich, wie ihn Cnet unternommen hat. Was wird besser: Android Q oder iOS 13?

1. Fotos machen, bearbeiten und teilen

Hierbei treten Google Photos gegen Apple Photos an. Google schafft mühelose und machtvolle Backups sowie leicht verständliche Bearbeitungstools. Dass der Dienst von Google selbst ist, hat Vorteile, so kannst du leichter nach Menschen, Orten und Dingen auf deinen Fotos suchen. Dabei hilft auch ein ausgefeilter Nachtsichtmodus, von dem Cnet begeistert ist. Die ersten 15 GB Online-Speicher sind außerdem gratis.

Apple Photos bietet nur 5 GB iCloud-Speicher kostenlos, kann aber auch mit guten Bearbeitungstools überzeugen. Besonders die Möglichkeit, die Lichtintensität von Porträts per Schieberegler einzustellen, ist hervorzuheben. Allerdings sind die meisten Leistungen der App nur für Apple-Nutzer verfügbar.

Android Q vs. iOS 13: Klarer Vorteil für Android

2. Zocken auf Arcade oder Stadia

Beide Tech-Konzerne haben angekündigt, eigene Gamingdienste auf Cloud-Basis zu launchen. Das kannst du von Google Stadia erwarten und so sieht Apple Arcade im Video aus. Während du Apples Gamingdienst auf iPhone, iPad, Mac und Apple TV nutzen kannst, geht Google noch weiter und macht seinen Service überall dort verfügbar, wo du auf den hauseigenen Chrome-Browser Zugriff hast.

Mit Xbox One S- und PlayStation DualShock 4-Controllern zockst du bei Apple, mit eigens entwickelten und Drittanbieter-Controllern bei Google. Beide Dienste sind erst Ende des Jahres verfügbar. Cnet vermutet nach bisherigem Wissensstand, dass Apple wohl die bessere Alternative für Mobile Gaming und Indie Games für unterwegs sein wird, während Google mit eigenen Controllern möglicherweise stabiler laufen wird.

Android Q vs. iOS 13: Beide haben ihre Vorteile

3. Unterwegs sein mit Maps

Auch, was die eigenen Kartendienste angeht, werden sich überarbeitete Versionen von Google Maps und Apple Maps gegenüberstehen. Mit dem neuen iOS verspricht Apple verbesserte Informationen zu Straßenverhältnissen und Fußgängerbewegungen sowie präzisere Adressen. Außerdem wirst du deine Umgebung in 3D sehen können.

Google Maps dagegen hat diese Features bereits, zum Beispiel den 3D-Modus gibt es seit Jahren mit Street View. Der große Vorteil von Google ist, dass er sein Maps ständig updatet. So liegt der Fokus bereits darauf, was nach der Ankunft an einem Ort passiert: Welches empfehlenswerte Restaurant liegt in der Nähe, wo ist der Sprit gerade günstig und so weiter.

Android Q vs. iOS 13: Klarer Vorteil für Android

4. Privatsphäre & Datenschutz

Im Allgemeinen gilt Apple als das Unternehmen, das den Datenschutz und die Privatsphäre seiner Nutzer stärker respektiert, so positioniert sich der Konzern auch gerne selbst. Apples Geschäft hängt auch nicht davon ab, zielgruppenbasierte Werbung auf Grundlage der Nutzerdaten auszuspielen. Er verdient mehr an seiner Hardware, Apps und anderen Diensten. Auf der WWDC versprach man, dieses Vorgehen weiter zu verfolgen und den Usern beispielsweise mehr Kontrolle über ihre Standortdaten zu geben.

Tipps für Android-Nutzer

Nicht, dass Datenschutz und Privatsphäre für Google unwichtig wären. Jedoch stützt sich der Konzern auf ein anderes Geschäftsmodell, in dem seine größte Einnahmequelle das Anzeigengeschäft ist. Immerhin soll Android Q den Nutzern mehr Kontrolle über die Informationen geben, die sie in Apps und Diensten von Google teilen.

Android Q vs. iOS 13: Klarer Vorteil für iOS

5. Mit smarten Assistenten sprechen

Apple war zwar zuerst dran mit seiner digitalen Sprachassistentin Siri. Doch Google zog schnell nach. Der Google Assistant ist mittlerweile einfach besser als Siri. Klar, es gibt etliche Siri-Befehle und -Tricks sowie seit iOS 12 Siri-Shortcuts, doch sie kann lange nicht so viel wie die Konkurrenz. Mit iOS 13 soll ihre Funktionalität immerhin verbessert werden.

Der Google Assistant wiederum ist bereits in nahezu alle Features auf deinem Handy integriert. Mit Android Q soll dann eine ganze Reihe weiterer Funktionalitäten für den Assistenten kommen.

Android Q vs. iOS 13: Klarer Vorteil für Android

6. Nachrichten schreiben

Was das Chatten angeht, scheint Apple klar im Vorteil zu sein. FaceTime und die Nachrichten-App mit iMessages sind eher noch durch WhatsApp selbst zu schlagen als durch den Konkurrenten Android. Hinzu kommt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sowie die Möglichkeit, in iOS 13 Memoji-Avatare individuell anzupassen.

Google scheint sich nicht recht entscheiden zu können zwischen Duo, Hangouts, Google Voice und der Nachrichten-App. Vereinheitlichung sieht anders aus. Hinzu kommt, dass Hangouts nicht auf allen Geräten sauber läuft.

Android Q vs. iOS 13: Klarer Vorteil für iOS

iOS 13 ist offiziell – dein iPhone könnte trotzdem komplett leer ausgehen

7. Mehr Updates bekommen

Bisher hatten iPhones gegenüber Android-Handys einen klaren Vorteil: Sie wurden regelmäßiger geupdated. Das soll sich mit Android Q allerdings ändern. Google plant, Android-Updates dann über den Play Store bereitzustellen. Der Umweg über die Gerätehersteller oder den Netzbetreiber würden dadurch entfallen, lange Wartezeiten wären passé.

Android Q vs. iOS 13: Beide haben einen Vorteil

Fazit: Was ist besser, Android Q oder iOS 13?

Noch sind die finalen Versionen der neuen Betriebssysteme von Apple und Google nicht released. Außerdem gibt es noch zig weitere Argumente für oder gegen die beiden Anbieter. Bis jetzt sieht es aber so aus, als würde im Vergleich Android Q versus iOS 13 die Google-Software das Rennen machen, wenn auch in geringem Abstand zu Apple. Wir halten dich auf dem Laufenden, was weitere Updates angeht.

Übrigens: Auf diese Features in Android Q kannst du dich freuen. Allerdings: Im Sicherheitsduell Android vs. Apple gibt es einen klaren Gewinner.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen