Produkte 

Handy wasserdicht: Diese Modelle haben keine Angst vor dem kühlen Nass

Dein Smartphone muss das abkönnen. An der IP-Zertifizierung erkennst du, ob dein Handy wasserdicht ist.
Dein Smartphone muss das abkönnen. An der IP-Zertifizierung erkennst du, ob dein Handy wasserdicht ist.
Foto: imago images/Westend61
Sommer, Sonne, Kaktus und plötzlich springt das Handy mit in den See. Das kann mal passieren, ist aber nicht schlimm, wenn es wasserdicht ist.

Im Sommer ist die Gefahr wohl am größten, denn auch beim Ausflug an den Badesee darf das Smartphone natürlich auf keinen Fall fehlen. Vergisst du es dann mal in der Tasche deiner Badehose, oder bist unaufmerksam, ist der Spaß ganz schnell vorbei und die Elektronik durchnässt. Absolute Sicherheit bietet es in diesem Fall, wenn dein Handy wasserdicht ist, und wir zeigen dir, welche dazugehören und was dir die IP-Zertifizierung darüber verrät.

Handy wasserdicht: Was sagt die IP-Zertifizierung aus?

Natürlich kann ein solcher Unfall aber nicht nur am Baggersee geschehen, sondern ebenso zu Hause im Badezimmer oder an der Küchenspüle. Umso wichtiger ist es, dass du dich für Eventualitäten rüstest – und genau hier kommt die "IP-Schutzklasse" ins Spiel. Das Zertifikat zur IP (International Protection) wird von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) vergeben. Doch was sagt es überhaupt aus?

Zunächst kryptisch erscheinende Kürzel wie IP56 oder IP68 sollen Aufschluss darüber geben, wie gut dein Handy mit feuchten oder staubigen Umgebungen zurecht kommt. Während die erste Ziffer den Schutz vor festen Fremdkörpern nach DIN EN 60529 beschreibt, erkennst du ein wasserdichtes Handy am zweiten Wert. Es gilt: Je höher, desto besser.

Aktuelle Smartphones im IP-Vergleich

Wenngleich die meisten Geräte der Branchenführer Samsung und Apple über ein IP-Zertifikat besitzen, gilt dies doch nicht für alle. Wir verraten dir dennoch, wie die aktuellen Top-Smartphones verschiedener Hersteller dastehen und wessen IP-Zertifizierungen dir ein wasserdichtes Handy versprechen.

Alle aktuellen Spitzenmodelle verfügen über die höchste IP-Zertifizierung. Mag es in der Theorie noch sicherer gehen, wirst du kaum ein Smartphone mit IPX9K finden können. Auch das G7 ThinQ von LG kann mit IP68 überzeugen – ebenso wie die Pro-Modelle von Huawei. Apples iPhone XR schafft zwar "nur" eine 67er-Wertung, das heißt allerdings, dass es von kurzem Untertauchen nicht kaputtgeht – es ist also als Handy wasserdicht.

Fazit: Für den Badetag sollte das Handy wasserdicht sein

Du kannst noch so vorsichtig sein – wenn du mal eine Sekunde nicht aufpasst, kann dein Smartphone schon völlig nass neben dir liegen. Das gilt am Badesee ebenso wie im Badezimmer. Achte daher auf die IP-Zertifizierung deines Geräts. Hast du kein Handy, das wasserdicht ist, kann dir eine Hülle beim Schutz helfen. Doch auch sonst raten wir zur Vorsicht am Handy: Das ist der riskante Fehler, den du dringend vermeiden solltest.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen