Produkte 

Diese fast unbekannte iOS-App könnte ein wichtiges Feature des iPhone 11 verraten

Navigation auf dem iPhone gehört für viele Menschen schon zum Alltag. Das iPhone 2019 könnte es nun auch ermöglichen, innerhalb von Gebäuden auf Navigation zu setzen.
Navigation auf dem iPhone gehört für viele Menschen schon zum Alltag. Das iPhone 2019 könnte es nun auch ermöglichen, innerhalb von Gebäuden auf Navigation zu setzen.
Foto: imago images / MiS
Das Apple auch 2019 ein neues iPhone präsentieren wird, ist sicher. Eine neue Funktion des iPhones könnte nun das Update einer App verraten, die du sicherlich noch nie genutzt hast.

Die Gerüchteküche rund um das kommende iPhone 11 läuft auf Hochtouren. Berichte über die neuen Kameras des Apple Smartphones bestimmten in den vergangenen Wochen die Schlagzeilen. Nun gibt es jedoch Indizien dafür, dass das iPhone 2019 noch ein ganz anderes Feature bekommen könnte, das sehr nützlich wäre. Ausgerechnet das Update einer bis dato eher unbekannten Apple-App, lässt auf die neue Funktion schließen.

iPhone 2019 mit Indoor-Navigation?

Navigationsfunktionen auf einem Smartphone sind im Jahr 2019 nichts Besonderes mehr. Wohl jeder von uns nutzt sein Handy gelegentlich, um sich von Punkt A nach Punkt B führen zu lassen. Was auf Straßen, Radwegen und Bürgersteigen dank perfekter Verbindung zu einem GPS-Satelliten problemlos funktioniert, stößt innerhalb von Gebäuden schnell an seine Grenzen.

Denn das GPS-System, das auf Satelliten setzt, um die Position eines Handys zu orten, benötigt in der Regel einen unverdeckten Blick gen Himmel, um sich mit einem der Satelliten verbinden zu können.

Apple-App "Indoor Survey"

Genau an diesem Punkt wollte Apple vor rund vier Jahren ansetzen, als das Unternehmen die App "Indoor Survey" veröffentlichte. Damit wollte man etwa Geschäftsinhabern in Malls ermöglichen, ihre Innenräume zu kartieren und Nutzer mit Hilfe von Standortdaten, die auf der Stärke von WLAN- und Bluetooth-Signalen in der Nähe basieren, erfassen können.

Doch auch eine solche Ortung ist nicht genau genug, um User tatsächlich innerhalb eines Gebäudes navigieren zu können. Hier sollte dann Apples Beacon-Technologie ins Spiel kommen, kleine Bluetooth-Transmitter, die es ermöglichen sollten, genauere Positionen, auch innerhalb von Gebäuden, festzustellen.

iBeacon setzte sich nicht durch

Doch diese Technik hätte viel Mitarbeit und vor allem hohe Investitionen einzelner Geschäfte, Shoppingcenter, etc. bedeutet, die diese offenbar nicht zu tätigen bereit waren. Denn die von Apple propagierte iBeacon-Technologie setzte sich nicht durch.

iPhone-Fakten

Apple will neuesten Berichten nach dennoch an der Idee festhalten, Kunden auch innerhalb von Gebäuden eine präzise Navigation zu ermöglichen und soll dazu auf die neue ultra-wideband (UWB)-Technologie setzen, die speziell für die präzise Positionierung in Innenräumen entwickelt wurde, um den Mangel an GPS-Abdeckung auszugleichen.

Indoornavigation benötigt zusätzliche Hardware

Den Gerüchten nach wird das iPhone 2019 mit der benötigten UWB-Hardware ausgerüstet sein und wäre somit für die Navigation im Innern von Gebäuden geeignet. Doch noch fehlt die Hardware auf Seiten der Geschäftsinhaber. Diese müssten nämlich ihre Geschäftsflächen mit entsprechenden UWB-Sendern ausstatten. Ein teures Unterfangen.

Apple hofft jedoch, dass sobald Millionen von iPhones mit der neuen Hardware in den Händen der Benutzer sind, die die UWB-Innennavigation nutzen können, dies die Bereitwilligkeit zur Bereitstellung der Technik seitens der Geschäftsinhaber erhöhen werde.

Ähnlich verlief es vor wenigen Jahren bereits mit Apple Pay. Es war Apples Bezahldienst, der kontaktlosen Transaktionen zum Durchbruch in den USA verhalf.

iOS 13 ist offiziell – dein iPhone könnte trotzdem komplett leer ausgehen

Fazit – iPhone 2019 könnte mit Indoornavigation kommen

Obwohl in der nun aktualisierten "Indoor Survey-App" nicht explizit die Rede von UWB ist, scheint es mehr als ein Zufall zu sein, dass Apple die App, wenige Wochen vor der Veröffentlichung neuer iPhones, einem so umfangreichen Update unterzieht. Nicht nur spendiert Apple der neuen Version der App ein komplett überarbeitetes Design, sie unterstützt nun das offenere Indoor-Mapping-Datenformat (IMDF), das den Datenaustausch mit anderen Indoor-Location-Apps erleichtern soll.

Allzu lange musst du nicht mehr auf das neue iPhone warten – kürzlich leakte ein Mobilfunkanbieter nämlich den Verkaufsstart des iPhone 2019. Du willst nicht mehr bis September warten, um iOS 13 ausprobieren zu können? Wir verraten dir hier, wie du dir die brandneue iOS 13 Beta direkt aufs iPhone und iPad holen kannst. Alle News und Leaks zu Apple gibt es hier.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen