Produkte 

Galaxy Fold-Fiasko: Samsung-CEO gibt zu, "etwas übersehen" zu haben

Stolz präsentierte Samsung sein Galaxy Fold. Nach dem Display-Desaster ist aber alles anders.
Stolz präsentierte Samsung sein Galaxy Fold. Nach dem Display-Desaster ist aber alles anders.
Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/JUSTIN SULLIVAN / JUSTIN SULLIVAN
Das Galaxy Fold wurde gepusht, obwohl es noch gar nicht reif für den Markt war. Samsungs CEO nennt das Display-Desaster der einstigen Smartphone-Sensation "peinlich".

Samsung-Manager Koh Kong-Jin sagte unlängst im Rahmen einer Pressekonferenz, er habe das neue faltbare Galaxy Fold zu früh auf den Markt gedrängt – bevor es also fertig war. Für das Fiasko hinsichtlich der Veröffentlichung nimmt er die Schuld auf sich. „Es war peinlich“, sagt DJ Koh, der CEO des südkoreanischen Smartphone-Herstellers.

Galaxy Fold: Samsung hat "etwas übersehen"

Das Galaxy Fold hätte grundsätzlich Ende April herauskommen sollen. Kurz davor begannen zahlreiche Rezensenten das faltbare Smartphone zu testen. Doch schnell erwies es sich als unnütz, denn der Bildschirm war nach kürzester Zeit defekt.

"Gebt uns noch ein wenig Zeit"

„Ich gebe zu, dass ich beim faltbaren Smartphone etwas übersehen habe, aber wir sind dabei, uns zu erholen“, sagt er im Rahmen eines Pressegesprächs. Samsung würde aktuell 2.000 Galaxy Folds testen, um derartige Fehler zu verhindern.

Samsung Handy

Derzeit ist das Handy wieder in Warteschleife, wird laut Samsung jedoch trotzdem auf den Markt kommen. Einen genauen Zeitpunkt gibt es noch nicht. „Gebt uns noch ein wenig Zeit“, so DJ Koh.

Das Samsung Galaxy Fold war erst eine Sensation, dann eine Display-Katastrophe. Deshalb Samsung noch im April bekannt, den Release des Galaxy Fold zu verschieben.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen