Produkte 

Günstiger und leistungsstärker: Apple modernisiert MacBooks

MacBook Nutzer erwarten nun grundlegende Änderungen: Die meisten werden erfreulich sein.
MacBook Nutzer erwarten nun grundlegende Änderungen: Die meisten werden erfreulich sein.
Foto: iStock/RUBEN RAMOS
Apples MacBooks werden billiger, mit der Touch-Bar werden alle ausgestattet. Diese und viele weitere Änderungen hat Apple nun angekündigt.

Apple hat am Dienstagnachmittag überraschend sein MacBook-Portfolio überarbeitet. Das 12 Zoll große MacBook wird ab sofort nicht mehr verkauft, stattdessen wurde der Preis des MacBook Air auf 1249 Euro gesenkt. Auch das Modell mit mehr Speicher (256 statt 128 Gigabyte) kostet nun nur mehr 1499 Euro. Damit liegt der derzeit günstigste Apple-Laptop bei 100 Euro weniger. Im Apple-eigenen Store für Schüler, Studenten und Lehrpersonal soll der Preis nochmals geringer ausfallen.

Apples MacBooks werden günstiger und erhalten diese neuen Features

Der Preis für das MacBook Pro mit 13 Zoll bleibt gleich, die Einsteiger-Modelle verfügen nun aber auch über aktuelle Intel-Prozessoren der achten Generation. Zudem gibt es kein MacBook Pro ohne Touch Bar mehr. Das MacBook Pro mit 15 Zoll hat jedoch ebenfalls eine leichte Preisreduktion erfahren und ist nun um 100 Euro weniger (ab 2699 Euro) verfügbar.

"Back to School"-Aktion gestartet

Anlässlich der Back-to-School-Aktion erhalten Kunden beim Kauf eines MacBooks oder iMacs ein Paar Beats Studio3 Kopfhörer kostenlos dazu. Für die Aktion sind Studenten an Hochschulen, deren Eltern, Lehrkräfte und Hochschulmitarbeiter qualifiziert.

Die Modernisierung war dringend notwendig: Erst gingen Macbooks spontan in Flammen auf, dann startete Apple ein heimliches Rückrufprogramm für das MacBook Air 2018.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen