Produkte 

Nach Google Glass plant womöglich auch Samsung eine AR-Brille

Augmented Reality-Brille für den Alltag? Vielleicht hat Samsung die Lösung.
Augmented Reality-Brille für den Alltag? Vielleicht hat Samsung die Lösung.
Foto: iStock/ferrantraite
Samsung scheint eine Augmented Reality-Brille à la Google Glass zu planen. Das zeigt zumindest ein kürzlich veröffentlichtes Patent. So könnte sie aussehen.

Augmented Reality-Brillen werden zurzeit vorwiegend in Unternehmen genutzt. Verschiedene VR- und AR-Brillen sind aber häufig noch sehr klobig designt, um alle Mechanismen unter einen Hut zu bekommen. Google Glass hingegen unterscheidet sich kaum von einer gewöhnlichen Brille, die man auch gut im Alltag einsetzen kann. Daran scheint sich Samsung ein Beispiel zu nehmen und meldete ein Patent für eine eigene Augmented Reality-Brille an.

Patent: So könnte Samsungs Augmented Reality Brille-Aussehen

Während eine Virtual Reality-Brille ihre Nutzer in eine computergenerierte Welt versetzt, erweitert eine AR-Brille die Realität für den User mit virtuellen Elementen. Samsungs Patent, welches laut t3n bereits am 02.Januar 2019 beantragt wurde, zeigt eine faltbare AR-Brille.

Wie aus dem vor einigen Tagen veröffentlichten Patent hervorgeht, sieht das Gerät wie eine typische Brille aus. Dabei sind die beiden Bügel ein wenig dicker gestaltet, um die notwendige Technik unterzubringen. Sollte es zu einer Produktion der Idee kommen, würde Samsung außerdem ARM-Prozessoren einsetzen.

Brille schaltet sich automatisch an

Wenn die brille aufgefaltet wird, wäre sie automatisch einsatzbereit. Dann könne man Bilder durch einen Mini-Projektor im Bügel auf das kleine Display auf dem Brillenglas einblenden.

Über Samsungs Idee solltest du erstmal nur unter Vorbehalt staunen, denn viele eingereichte Patente werden im Nachhinein doch nicht realisiert. Interessant wäre es, wenn Samsung die Brille für Privatpersonen, also alltagstauglich designen würde. Diese Marktlücke wurde nämlich noch nicht gefüllt.

Auch Google Glass richtet sich vorerst nur an Unternehmen. Die Google Glass Enterprise Edition 2 wurde im Mai vorgestellt. Die Geischtserkennung der Google Brille könnte auch Kindern mit Autismus den Alltag erleichtern.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen