Produkte 

Samsung könnte Recht haben: Aus 3 Gründen steht das Ende aller Handys womöglich bevor

Di, 09.07.2019, 14.32 Uhr

Samsung prophezeit das Ende aller Handys

Beschreibung anzeigen
Samsung prophezeite jüngst das Ende der Handys. Ob der Konzern damit Recht behalten wird? Es gibt einige Anzeichen, die jetzt schon dafür sprechen.

Als Samsung kürzlich prophezeite, dass es Smartphones in fünf Jahren schon nicht mehr geben wird, machte das Schlagzeilen. Schließlich sind wir längst so eng mit den Geräten verbunden, dass es unvorstellbar erscheint, ohne sie auszukommen. Dabei könnte der Hersteller Recht behalten. Schon jetzt sprechen bereits einige Gründe dafür, dass für Handys das Ende aller Tage kommen wird. Wahrscheinlich nur nicht so schnell.

Handys im Alltag: Darauf solltest du achten

Samsung sagt das Ende der Handys voraus: Das ist sehr gut möglich

Vor ein paar Jahrzehnten hätte wohl kaum jemand gedacht, dass Faxgeräte im Jahr 2019 kaum mehr eine Rolle spielen werden. Oder dass das Fernsehprogramm nicht mehr nur linear verläuft. Oder dass wir kleine Computer mit uns herumtragen und sie kaum aus der Hand legen können. Mit vielen Technologien ist es so: Irgendwann erreichen sie das Ende ihrer Lebenszeit. Genauso könnte es auch den Smartphones gehen.

Der Samsung-CEO prophezeite unlängst das Ende der Handys – in fünf Jahren. Der Konzern könnte damit Recht behalten. Doch mit dieser Aussage ist er längst nicht der erste. In den vergangenen Jahren häuften sich derartige Prognosen, ein anderer Samsung-Insider machte erst im Mai 2018 damit Schlagzeilen. Etliche Gründe sollen für das Ende der Ära des Handys sprechen.

Aus diesen Gründen könnten wir am Anfang vom Ende der Handys stehen

Amy Webb ist quantiative Futurologin, Gründerin und CEO des Future Today Institutes und Professorin für strategische Vorausschau an der Stern School of Business der New York University. Auch sie meint, das Ende des Handys kommen zu sehen. Dafür bringt sie Gründe an, die auch von anderen Experten geteilt werden.

#1 Die Wearables

Von Wearables sind wir bereits umgeben, beispielsweise in Form von Fitnesstrackern. Ihr Einfluss wird sich Webb zufolge jedoch mehren. Wir erlebten derzeit den "Übergang von Smartphones zu Smart Wearables", der "für immer verändern wird, wie wir die Welt erleben". Dazu gehören Kopfhörer mit biometrischen Sensoren und Lautsprechern, Ringe und Armbänder, die unsere Bewegungen spüren und Brillen, die Informationen aufzeichnen. Eine mehr als clevere Hardware, bei der die Handys nicht mehr mithalten könnten.

#2 Die Augmented Reality

Ein weiterer wichtiger Trend sei die Entwicklung von Augmented Reality (AR). Die kennen wir bereits von Spielen wie "Pokémon Go". Durch sie verschmelzen die digitale und die analoge Welt zu "einer neuen Art von digitaler Realität". Das klingt noch theoretisch, könnte aber bald auch unser gesamtes Einkaufsverhalten bestimmen. Schließlich gaben auch Facebook, Google, Baidu und Alibaba an, große Investitionen in AR zu tätigen.

So können auch Produkte auf unsere individuellen Bedürfnisse angepasst und "anschaubar" gemacht werden. Du brauchst dann nicht einmal mehr einen Laden zu betreten, um dir ein Kleidungsstück anzusehen – und auch nicht mehr dein Handy. Du ziehst es nämlich einfach im Schaufenster schon an.

#3 Die Sprachassistenten

Laut einer Studie von Strategy Analytics verfügen rund 50 Prozent der Smartphones über einen virtuellen Assistenten. Bis 2023 soll die Verfügbarkeit auf 90 Prozent ansteigen. Und irgendwann werden sie vermutlich das Ende der Handys bedeuten, weil sie jene Trägermedien dann gar nicht mehr brauchen. Schon heute gibt es schließlich intelligente Lautsprecher, die den Assistenten zuhause steuern. Und für unterwegs stehen ihnen Fitnesstracker und andere Wearables zur Verfügung.

"Während die Sprachschnittstellen wachsen, erwarten die Verbraucher, dass sie den Unternehmen Fragen zu ihren Produkten stellen können. Dies bedeutet, dass jeder Verbraucher Teil der Unternehmensgeschichte wird, und zwar in Echtzeit", so Futuristin Webb.

Das Ende der Handys

"All dies bedeutet, dass wir in nicht allzu ferner Zukunft die physischen und digitalen Reiche austauschbar machen werden. Denken Sie, dass Smartphones süchtig machen? Sie haben noch nichts gesehen", meint Webb. Und mit dieser Einschätzung ist sie nicht die einzige. Auch etwa auf der Zukunftskonferenz NEXT in Hamburg wird dies ein dominierendes Thema sein.

Fest steht bisher nur, dass das Ende der Handys die Einschätzung einiger Experten ist. Eine genaue Prognose darüber, ob und, wenn ja, wann dies eintreffen wird, ist noch nicht möglich. Samsung erwartet es innerhalb von fünf Jahren, andere erst in frühestens einem Jahrzehnt. Kannst du dir vorstellen, dass dein Smartphone überflüssig wird?

Auch Zahlungsmethoden werden sich in Zukunft verändern. Übrigens sieht Bill Gates in diesen Technologien die Zukunft. Schon 2019 kannst du dich auf diese Tech-Trends freuen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen