Produkte 

Diese Stationen bereiten dem Kabelchaos durch induktives Laden ein Ende

Das ist der eine Fehler, den jeder beim Laden des Handy-Akkus macht
Mi, 31.07.2019, 16.50 Uhr

Das ist der eine Fehler, den jeder beim Laden des Handy-Akkus macht

Beschreibung anzeigen
Die Kabelberge türmen sich bei dir? Das muss nicht so sein. Wechsle doch zum induktiven Laden. Stiftung Warentest hat verschiedene Ladestationen getestet.

Für jedes Gerät wird auch ein Ladegerät mitgeliefert und da kann sich so einiges anhäufen. Wenn dich der Kabelsalat irre macht, dann können wir dich zum Glück beruhigen. Denn es gibt eine Lösung dafür: induktives Laden.

Das solltest du beim induktiven Laden beachten

Bevor du dir jetzt wahllos eine induktive Ladestation kaufst, solltest du sichergehen, dass du dein Handy auch kabellos aufladen kannst. Dafür muss es den Qi-Standard unterstützen. Dein Smartphone sollte eine Qi-Empfängerspule beinhalten, welche induktives Laden ermöglicht. Die neueren Handymodelle sollten das unterstützen, bei älteren sollte dies aber zunächst geprüft werden.

Tägliches Handy-Laden: So teuer ist es wirklich
Tägliches Handy-Laden: So teuer ist es wirklich

Stiftung Warentest checkt kabellose Ladestationen

Die Stiftung Warentest hat sich mit dem Thema der kabellose Ladestationen auseinandergesetzt und sich 20 Modelle angeschaut. Darunter befanden sich flache Pads, auf denen du dein Handy ablegen kannst und elf geneigte Stationen, auf denen du dein Smartphone abstellst. Die induktiven Ladestationen wurden in verschiedenen Situationen getestet:

  • Unterschiede in den Bautypen der Ladestationen
  • Unterschiede bei verschiedenen Temperaturbedingungen
  • Unterschiede beim Laden mit oder ohne Schutzhülle
  • Erhöhung des Stromverbrauches beim Laden

Das sind die Testsieger laut Stiftung Warentest

Nach verschiedenen Test konnten drei Ladestationen ermittelt werden, die besonders gut abschnitten:

#1 Bestes flaches Pad: Anker Power Port Qi10

Mit einer Gesamtnote von 2,12 (gut) schnitt der Anker Power Port Qi10 ab. Mit sehr gut ließ sich die Handhabung des Gerätes bewerten. Darunter fallen Anschließen, Auflegen des Handys auf die Station und das Laden selbst. Kaum zu glauben, aber die induktive Ladestation kostet nur rund 20 Euro.

Anzeige: Hier kriegst du das Anker Power Port Qi10.

#2 Bestes geneigtes Gerät: Anker PowerWave 7.5

Am besten schnitt der Anker PowerWave 7.5 bei den geneigten Ladestationen ab. Die Note 2,2 (gut) zeichnet sich ebenfalls durch eine angenehme Handhabung aus. Doch beim Stromverbrauch konnte das Gerät nicht überzeugen und erhielt nur die Note 4 (ausreichend). Der Anker PowerWave 7.5 kostet etwa 40 Euro.

Anzeige: Hier kannst du den Anker PowerWave 7.5 kaufen.

#3 Ladestationen mit geringem Stromverbrauch

Dir ist es wichtig, möglichst wenig Strom zu verbrauchen, dann setze auf die Ladestationen Hama FC-10 Fabric oder Intenso BA1. Beide bekamen die Note 2 für ihren geringen Stromverbrauch. Das Hama FC-10 Fabric kostet etwa 35 Euro und Intenso BA1 liegt bei rund 30 Euro.

Anzeige:

Anzeige:

Fazit: Welche Ladestation darf es sein?

Um induktiv zu laden musst du nicht tief in die Tasche greifen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, dann entscheide dich einfach für den Testsieger Anker Power Port Qi10, da musst du mit 20 Euro nicht viel ausgeben. Aber auch die Ladestationen mit einem geringen Stromverbrauch sind nicht wirklich sehr viel teurer. Wenn du also deinem Kabelsalat ein Ende bereiten willst, dann sollten die drei Optionen dir weiterhelfen. Wenn du immer noch nicht genau weißt, was hinter induktivem Laden steckt, klären wir dich ebenfalls auf.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen