Produkte 

Vorsicht vor diesem Sprachbefehl: Bei Siri, Alexa und Google vermeidest du ihn besser

Wissenswertes rund um Alexa & Co.
Fr, 10.05.2019, 08.02 Uhr

Transkript statt Sprachaufnahme: Alexa speichert heiter weiter

Beschreibung anzeigen
Dein smarter Speaker könnte dir gegenwärtig zum Verhängnis werden. Es gibt nämlich einen Sprachbefehl, der dich am Ende um Geld und Daten bringt.

Ausnahmsweise sind dein Sprachassistent und smarter Speaker mal nicht der Grund für die Sicherheitsprobleme, mit denen Nutzer der Geräte von Amazon, Apple und Google aktuell zu kämpfen haben. Dennoch gibt es einen Sprachbefehl, den du weder bei Alexa, Siri noch Google Home verwenden solltest.

Warnung vor Siri, Alexa & Google Home: Dieser Sprachbefehl wird missbraucht

Betrüger, die sich die Lautsprecher und deren digitale Assistenten zunutze machen, haben ein bestimmtes Muster von Usern erkannt. Viele suchen nämlich über Siri, Alexa und Google per Sprachbefehl nach Unternehmen, die sie kontaktieren wollen.

Das Problem: Die genannte Telefonnummer wird in den meisten Fällen nicht weiter überprüft, so dass gefälschte Kundendienst-Hotlines schnell und einfach platziert werden können.

Damit musst du rechnen

Um das zu erreichen, zahlen die Betrüger über gekaufte Werbung Geld an Suchmaschinen. Dadurch werden ihre Fake-Einträge prominent unter den Suchergebnissen gelistet und können durch einem entsprechenden Sprachbefehl an Siri, Alexa und Google versehentlich ausgewählt werden.

Sicherheitsexperten warnen nun davor, dass die smarten Speaker nicht schlau genug sind, zwischen echten und gefälschten Werbeanzeigen zu unterscheiden. Zu ihrer Verteidigung: Auch der Nutzer selbst ist dazu nicht immer in der Lage. Nicht ohne Grund fallen regelmäßig Menschen auf die Unmengen an Fake-Unternehmen bei Google Maps herein.

Hat dich ein Betrüger auf diese Weise in die Falle gelockt, kann er dir für nicht vorhandene Dienstleistungen Geld berechnen oder verlangt sogar Zugang zu deinem Rechner aus der Ferne.

So wehrst du dich gegen den Siri-, Alexa- und Google-Betrug

Für dich gibt es höchstwahrscheinlich nur eine Möglichkeit, um solchen Betrugsmaschen zu entgehen: Hast du per Siri- oder Alexa-Sprachbefehl eine Kundenhotline ausfindig gemacht, überprüfe diese noch einmal online. Am besten du suchst danach direkt über deinen Browser, um gefälschte Werbeanzeigen mit vermeintlichen Servicenummern von vornherein auszuschließen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen