Produkte 

Ein hartnäckiges iPad Pro-Problem treibt Apple-Nutzer zur Weißglut

Das iPad Pro von Apple treibt Nutzer gerade in den Wahnsinn.
Das iPad Pro von Apple treibt Nutzer gerade in den Wahnsinn.
Foto: iStock/Koldunova_Anna
Das iPad Pro von Apple nervt gerade gewaltig. Im normalen Betrieb geht auf dem Display auf einmal gar nichts mehr. Was ist der Knackpunkt?

Das iPad Pro von Apple gilt als eines der besten Tablets überhaupt. Nur hat es derzeit ein äußerst hartnäckiges und nerviges Problem: Nutzer klagen darüber, dass es plötzlich einfriert und nicht mehr bedienbar ist. Auch das neue iOS 13 dürfte keine Abhilfe schaffen.

Teure Reparatur des iPad Pros

iPad Pro von Apple: Plötzlich geht gar nichts mehr

Stell dir vor, du bedienst dein iPad-Tablet und auf einmal friert der Bildschirm ein. Eingaben werden ignoriert. Du kannst kaum noch etwas machen. Genauso ergeht es derzeit Nutzern des iPad Pro von Apple. Sie beschweren sich über Touch-Aussetzer mit dem Finger, das Problem soll ganz schön penetrant sein.

Nurmehr mit dem iPad Pro Pencil, dem von Apple mitgelieferten Stift, soll das Tablet dann noch zu bedienen sein. Immer mehr Nutzer berichten von dem Ärgernis, wie auch in Apples Support-Forum nachzulesen ist.

iPad-Reparatur zu früh

Lösen lasse sich das Problem meist mit einem Neustart des Geräts – was auch nervig ist. Manchmal reiche es jedoch aus, das iPad mit der Standby-Taste in den Ruhezustand zu versetzen und wieder aufzuwecken. Nach einer Weile wiederhole sich das Einfrieren jedoch.

Betroffen sind anscheinend vor allem iPad Pros von Apple von 2017 und 2018. Eine iPad-Reparatur finden viele noch zu früh, weil sich das Problem schwer reproduzieren lässt. Mehr noch: Einigen Nutzerberichten zufolge habe ein Ersatz-iPad nach einigen Monaten dieselben Mängel aufgezeigt.

Allerdings ist es auffällig, dass die Fehler meist bei der Nutzung von Apps auftreten, die viel Datenvolumen und Akku verbrauchen. Könnte die dadurch entstehende Wärme die Ursache des Problems sein?

iOS 13 wird wohl nicht helfen

Nach iOS 11.3, in dem die Schererei zum ersten Mal auftrat, und iOS 12.4 scheint auch schon das im Herbst kommende iOS 13 kein Problemlöser zu sein. Die bisher veröffentlichten Betaversionen jedenfalls geben keinen Hinweis auf einen Bugfix.

Bist du auch davon betroffen, wende dich am besten direkt an den Apple-Support. Du brauchst dir übrigens keine Sorgen machen, dass dein iPad Pro krumm ist, Apple erklärt es. Reichen dir die Funktionen deines Apple-Tablets nicht aus, mach das iPad mit diesen Tricks zum Notebook. Überlegst du erst, welches Modell du dir kaufen sollst, schau dir unsere Kaufberatung an: iPad Air oder iPad Pro? Das ist hier die Frage.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen