Produkte 

AirPods Pro-Leak enthüllt: Schon diese Woche könnten die Kopfhörer kommen

Die neuen AirPods Pro (AirPods 3) stehen möglicherweise schon diese Woche zum Verkauf.
Die neuen AirPods Pro (AirPods 3) stehen möglicherweise schon diese Woche zum Verkauf.
Foto: iStockEnDyk
Die Technikwelt wartet gespannt auf die Nachfolger der beliebten Kopfhörer. Noch im Oktober könnten die AirPods 3 auf den Markt kommen, allerings unter einem anderen Namen.

Viel wurde bereits über die neuen, kabellosen Kopfhörer von Apple spekuliert. Als ziemlich sicher galt, dass die zunächst als AirPods 3 bezeichneten In-Ears Ende des Jahres 2019 in den Handel kommen sollten. Nun gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass es bereits im Oktober soweit sein könnte – möglicherweise also schon diese Woche. Fans der Ohrhörer müssen sich dann wohl allerdings an einen neuen Namen gewöhnen: AirPods Pro.

So gefährlich ist Bluetooth-Strahlung
So gefährlich ist Bluetooth-Strahlung

AirPods noch diese Woche?

Wie der meist gut informierte Apple-Leaker Ben Geskin auf Twitter berichtete, könnten die AirPods Pro noch im Oktober und damit in der laufenden Woche auf den Markt kommen. Am Dienstag oder Mittwoch sollen dafür Presseevents stattfinden, so Geskin.

AirPods Pro: Apple-Kopfhörer mit neuem Namen und neuen Funktionen

Apples neue Bluetooth-Kopfhörer werden AirPods Pro statt AirPods 3 heißen. Mit dem neuen Namen kommen auch neue Funktionen. Schon in dieser Woche könnten sie zum Verkauf stehen. Darauf deuten verschiedene Apple-Leaks hin.

So ist sich die Gerüchteküche beispielsweise darüber einig, dass die neue Generation der Ohrhörer von Apple über Noise-Cancelling-Fähigkeiten verfügen sollen. Diese Funktion sorgt dafür, dass Umgebungsgeräusche besser herausgefiltert werden, in lauten Umgebungen könntest du dann besser Musik hören.

Sorgt der Pro-Zusatz für einen höheren Preis?

Der Name AirPods Pro bietet sich gleich aus mehreren Gründen an. Erstens hat Apple erst jüngst zwei iPhone-Modellen den Pro-Zusatz verpasst. Dieser soll Kunden wohl bessere Qualität und mehr Funktionen versprechen als solche Geräte, die ohne den Pro-Zusatz im Namen angeboten werden. Zweitens würden sich die neuen Kopfhörer damit auch besser in Apples bestehende Produktwelt integrieren, in der es auch schon die Powerbeats Pro oder die Beats Solo Pro zu kaufen gibt.

Ein netter Nebeneffekt für Apple: In der Regel werden solche Geräte, die über einen Pro-Zusatz im Namen verfügen, auch zu einem höheren Preis verkauft. Auch bei den AirPods Pro soll das der Fall sein, wie PhoneArena schreibt. Dem Bericht nach will Apple für die dritte Generation der kabellosen Kopfhörer rund 260 Dollar verlangen, das entspricht in etwa 233 Euro. Die aktuelle Generation verkauft Apple im günstigsten Fall für rund 180 Euro.

AirPods Pro in neuen Farben: So sollen sie aussehen

Einem Bericht aus Asien zufolge ist auch schon das Design der neuen Apple-Kopfhörer bekannt. So sollen die AirPods Pro in acht verschiedenen Farben erhältlich sein, darunter Schwarz, Weiß und Nachtgrün. Zudem sollen sie wasserdicht sein, ein standardmäßig drahtlos ladendes Ladecase mitbringen und eben das oben angesprochene Noise Cancelling bieten.

Fazit: AirPods Pro kommen in neuem Design und mit anderem Namen

Glaubt man den Gerüchten, verpasst Apple der kommenden Generation AirPods nicht nur ein anderes Design. Auch der Name soll sich ändern, die neuen Kopfhörer sollen AirPods Pro heißen und dürften damit auch deutlich teurer werden, als die aktuellen Modelle. Wann genau der Verkauf der AirPods Pro beginnt, ist noch unklar, aber es könnte schon diese Woche soweit sein.

Du möchtest nicht so viel Geld für AirPods ausgeben? Hier verraten wir dir, ob sich der Kauf von billigen Fake-AirPods lohnt. Sollte bei deinen AirPods der Akku defekt sein, wird es teuer. Ein Austausch der Batterie deiner AirPods lohnt sich nicht.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen