Produkte 

Das Klapphandy ist zurück: Samsung überrascht mit völlig neuem Konzept

Das Klapphandy von Samsung ist quadratisch und lässt sich nach vorne falten.
Das Klapphandy von Samsung ist quadratisch und lässt sich nach vorne falten.
Foto: imago/Westend61
Ein Klapphandy von Samsung sorgt seit der Entwicklerkonferenz des Herstellers für Staunen. So wird es aussehen, das nächste Falthandy des Konzerns.

Quadratisch, praktisch, gut? Was Samsung auf seiner Entwicklerkonferenz am Dienstag vorstellte, versetzte das Publikum in Staunen. Es handelt sich um das nächste Foldable, also das Falthandy der zweiten Generation des Herstellers. Anders als sein Vorgänger ist es allerdings quadratisch und lässt sich nach vorne ausklappen. So wird das Klapphandy von Samsung aussehen.

Klapphandy von Samsung vorgestellt: Es ist anders als erwartet

Am Dienstag veranstaltete Samsung seine jährliche Entwicklerkonferenz. Auf der SDC 2019 war das große Thema das nächste Falthandy, also das Galaxy Fold der zweiten Generation. Überrascht schaute die Weltöffentlichkeit auf das geplante Design, denn das Klapphandy von Samsung ist quadratisch – und lässt sich nach vorne falten.

Die 2000er lassen grüßen. Bezug auf die kultigen Klapphandys jener Zeit hatte bereits Motorola mit dem Razr Fold genommen, das vermutlich im November vorgestellt werden soll. Nun nimmt sich auch Samsung dem Design eines Flip-Phones an. Einen Ausblick auf die zweite Galaxy Fold-Generation gab es ebenfalls, wenn auch nur kurz und schemenhaft.

Das Gerät erinnert an ein Klapphandy, allerdings mit dem Unterschied, dass es keinen kleinen Bildschirm und keine kleine Tastatur bekommt, sondern innen aus einem faltbaren, fast randlosen Display besteht.

Klapphandy für die Hosentasche

Bereits 2016 waren Konzeptskizzen aufgetaucht, die ein solches Klapphandy von Samsung zeigten. Mit der Formgebung folgt der Konzern diesem Vorbild. Denn anscheinend soll das zweite Galaxy Fold handlicher werden als die erste Generation, die noch dazu einige Probleme mit der Falttechnik hatte. Möglicherweise wird es mit einer Displaydiagonale von 6,7 Zoll im ausgeklappten Zustand kommen. Zum Vergleich: Das Galaxy Fold hat eine (ausgefaltete) Bildschirmdiagonale von 7,3 Zoll. Zudem ist das Design des neuen Klapp-Smartphones quadratisch.

Wie Hyesoon Jeong, Leiter der Forschungs- und Entwicklungsgruppe von Samsung auf der Konferenz am Dienstag mitteilte, soll der neue Formfaktor es möglich machen, dass das Gerät in jede Hosentasche passt. Zudem werde es die Art und Weise, wie wir unser Handy nutzen, verändern.

Video: Neues Klapphandy von Samsung

Trotz diverser Schwierigkeiten mit dem ersten Galaxy Fold, versucht sich Samsung weiter mit der Technik. Allerdings funktioniert das erste faltbare Handy auch jetzt noch nicht perfekt. Aber mal ehrlich: Es ist auch schwer faltbare Handys zu produzieren.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen