Produkte 

Beunruhigende Amazon-Produkte sorgen für heftigen Aufschrei

Amazon-Produkte mit Auschwitz-Motiven? Das war nicht tragbar.
Amazon-Produkte mit Auschwitz-Motiven? Das war nicht tragbar.
Foto: imago/Westend61
Bei Amazon wurden Produkte angeboten, die schockierten: Christbaumschmuck mit Auschwitz-Motiven. Der Online-Händler musste handeln.

Zu Weihnachten suchen viele Menschen wieder im Internet nach Geschenken. Nun aber sorgte ein Vorfall für einen Schock: Unter den Amazon-Produkten waren kurzzeitig auch welche mit Motiven aus dem NS-Konzentrationslager Auschwitz zum Kauf angeboten worden. Das Auschwitz-Museum reagierte schnell.

Geht gar nicht: Diese Amazon-Produkte schockierten

Unter den zahlreichen Amazon-Produkten zu Weihnachten waren kürzlich auch Flaschenöffner, Christbaumschmuck und Mauspads mit Motiven des ehemaligen NS-Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz zu finden. Das sorgte für einen Aufschrei des Protests seitens des Auschwitz-Museums.

"'Christbaumschmuck' mit Bildern von Auschwitz zu verkaufen, erscheint wenig angemessen", teilte das Museum am Sonntag mit, wie unter anderem der Spiegel berichtete. "Auschwitz auf einem Flaschenöffner ist verstörend und respektlos."

Auschwitz-Amazon-Produkte: Was war da los?

Die fraglichen Amazon-Produkte sind mittlerweile von der Online-Shopping-Plattform entfernt worden, doch was steckt dahinter? Das Auschwitz Memorial zitierte schließlich eine Sprecherin von Amazon, derzufolge die Händler der Produkte gegen die Amazon-Richtlinien verstoßen hätten. In einem Statement richtete sich der Online-Händler an die Anbieter, um sie an die Regeln zu erinnern.

Noch ist damit allerdings nicht klar, wieso genau die Amazon-Produkte auf der Plattform auftauchten, noch wie lange sie dort verfügbar waren. Weitere Kommentare gab Amazon nicht. Laut der Richtlinien des Unternehmens sind Objekte "in Verbindung mit menschlichen Tragödien" verboten. Ausgenommen davon sind Bücher, DVDs, Videos und Musik.

Das ehemalige Auschwitz-Lager ist im Südosten Polens gelegen. Es ist das größte Symbol für die Vernichtungsmaschinerie der Nationalsozialisten. 1,1 Millionen Menschen wurden dort ermordet. Heute zählt die Gedenkstätte mit dem Auschwitz-Museum jährlich mehr als eine Million Besucher.

Ist Amazon am Ende? Diese Gründe lassen kaum daran zweifeln. Selbst Amazon-Chef Jeff Bezos ist sich sicher. Willst du Geld sparen, nutz diese simplen Amazon-Tricks.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen