Produkte 

Diese Apple Produkte wurden in 2019 "gekillt"

"Gekillt" wurden gleich mehrere Apple Produkte 2019. Welche verraten wir dir im Artikel.
"Gekillt" wurden gleich mehrere Apple Produkte 2019. Welche verraten wir dir im Artikel.
Foto: iStock/kickimages
Knapp zwölf neue Apple Produkte wurden 2019 vom Apfel-Riesen auf den Markt gebracht. Andere wiederum wurden schlicht und einfach in diesem Jahr "gekillt". Welche das waren, erfährst du bei uns.

Apple-Produkte gingen auch 2019 wieder weg wie warme Semmeln. Auf der einen Hand war man mit fast zwölf neuen Produkten ziemlich solide aufgestellt. Andererseits wurden auch einige Apple-Produkte 2019 vom Apfel-Konzern kurzerhand "gekillt" – der Support und ihre Produktion wurden komplett eingestellt. Das Begraben der eigenen Produkte auf dem Technik-Friedhof ist ein Verfahren, das man eigentlich eher von Google kennt. Die folgenden Gadgets und Tools wollten wir noch ein mal gebührend verabschieden.

Von diesen Produkten verabschiedete sich Apple 2019

Wie bereits erwähnt, fanden einige Kreationen von Apple im Jahr 2019 ihren Weg ins ewige Gadget-Grab. Wir rufen dir das ein oder andere, eigentlich tolle Tool noch ein mal zurück ins Gedächtnis.

Pläne, News und Produkte aus dem Hause Apple
Pläne, News und Produkte aus dem Hause Apple

iTunes: Auf Nimmerwiedersehen

Der Support der hauseigenen Musik-Bibliothek für Apple-Produkte fand 2019 schließlich sein Ende. Mit der Ankündigung des macOS Catalina im Juni diesen Jahres auf dem WWDC Event war klar, das die Tage von iTunes gezählt sein würden. Anstelle von iTunes schuf Apple eine ganz neue Musik-App, das über die Funktionen des eingestaubten iTunes verfügt, aber noch einige Features mehr zu bieten hat. Sind wir mal ehrlich: iTunes hatte seine besten Tage hinter sich und wurde eh nicht wirklich von Mac-Nutzern gemocht, also wird es vermutlich auch niemand vermissen.

12-Zoll MacBook: Alles aber Air

Im Juli 2019 stoppte Apple den Verkauf seiner zwölf Zoll großen MacBooks. Vor zwei Jahren spendierte der Konzern seinem Standardmodell das letzte Upgrade – es war das letzte Modell ohne ein Retina-Display. Damals war es noch das Einsteigergerät, mit einem Preis um die 1299 US-Dollar. Heutzutage greift man viel lieber zum neuen MacBook Air, was mit einem Preis von etwa 1099 US-Dollar sogar günstiger an den Start geht.

Noch nicht mal da und schon vergessen: AirPower

Ein legendäres Artefakt unter den gekillten Apple-Produkten 2019 stellt das kabellose Ladegerät AirPower dar. Wirklich gesehen wurde es nämlich, außerhalb von Bildern zum iPhone X, der Apple Watch oder den AirPods, nie. Im März verkündete Apple dann das Aus für ein weiteres Produkt in 2019.

"Nach viel Aufwand kamen wir zu dem Schluss, dass AirPower unsere hohen Standards nicht erfüllen kann und wir haben uns von dem Projekt getrennt. Wir entschuldigen uns bei allen treuen Kunden, die dem Launch entgegengesehen haben. Wir glauben aber, dass die Zukunft kabellos ist und wollen diese Erfahrung auch weiter ausbauen.", heißt es in einem Interview von Dan Riccio, Apples Senior Vice President of Hardware Engineering in einem Statement auf GadgetsNow.

Die Liste für Erfindungen aus dem Hause Apple nimmt trotz vieler Abschiede kein Ende: Man arbeitet bereits an eigenen Satelliten für das Weltall. Aber auch gewohnte Produkte wie die neuen iPhones stehen für 2020 an, wie wir dir in unserem passenden Artikel verraten.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen