Science 

Livestream: Verfolge den Start der Sonnen-Sonde "Parker Solar Probe"

Was die NASA mit der Parker Solar Probe plant, wird ganz schön hitzig.
Was die NASA mit der Parker Solar Probe plant, wird ganz schön hitzig.
Foto: NASA/Johns Hopkins APL/Steve Gribben
Am Samstagmorgen wird sich eine "Detla IV Heavy"-Rakte mit einer Sonde an Bord auf den Weg in Richtung Sonne machen, um unseren Stern zu erforschen. Wir zeigen dir, wo du den Start des Gespanns im Livestream verfolgen kannst.

Am frühen Samstagmorgen wird ein NASA-Raumschiff zu einer Reise aufbrechen, die ganz schön heiß werden wird. Es fliegt zum Zentrum unseres Sonnensystems, der Sonne selbst, wo es die sengende Hitze ihrer Atmosphäre sehr wahrscheinlich touchieren wird. Damit ist das Gefährt einzigartig.

Auf circa vier Millionen Meilen nahe soll das "Parker Solar Probe" genannte Raumschiff der Sonne kommen. Das ist näher als jedes andere von Menschen gemachte Fahrzeug zuvor. Von diesem Aussichtspunkt soll es dann Mysterien über unseren Mutterplaneten und seine Atmosphäre ergründen. Parker steht bereits auf der Startrampe bereit, wie die NASA am Freitag berichtete.

Schön auf Raumtemperatur bleiben

Zur Sonne und ihrer Atmosphäre forschen Wissenschaftler seit über einem halben Jahrhundert, bisher schien eine derartige Mission jedoch unmöglich. Zu leicht könnte ein Forschungsfahrzeug in dieser Region des Alls namens Korona, verglühen. Kleine, energiegeladene Teilchen fliegen dort herum, die bis zu drei Millionen Grad Fahrenheit (etwa 1,7 Millionen Grad Celsius) erreichen können. Damit ist die Korona sogar 300 mal heißer als die Oberfläche der Sonne selbst. Sich ihr zu nähern, bedarf also eines guten Hitzeschutzes.

Aber Forschritte in der Kohlenstoffherstellung und anderen Schlüsselbereichen der Ingenieurswissenschaft haben es der NASA ermöglicht, die Parker Solar Probe zu entwickeln. So sollen ein Hitzeschild und weitere bedeutende Kühlungssysteme sie schützen. Das Ergebnis: Das Raumschiff soll seine Raumtemperatur halten und in der Hitze überleben können.

Von der Erde aus geht es nicht

Bisher ist die Sonnenkorona kaum erforscht. Warum sie heißer als die Sonnenoberfläche selbst ist, kann niemand erklären. Eigentlich sollte es dort kühler sein, so wie es kühler wird, wenn man sich von einer Hitzequelle wie einem Lagerfeuer entfernt. Dieses Mysterium aufzudecken, ist eines der Ziele der NASA-Mission, die Eric Christian als Forschungsbeauftragter beim Goddard Space Flight Center der NASA betreut. "Wir haben versucht diese Dinge von der Erde aus zu studieren", sagte er zu The Verge. "Alle nützlichen Informationen, gehen jedoch in den 93 Millionen Meilen auf dem Weg von der Sonne zur Erde teils verloren. Wir müssen also hin, wo die Action ist."

Woher Parker seinen Namen hat

Das versuchen Raumfahrtorganisationen bereits seit den 1950er Jahren. Von den 14 NASA-Missionen, die alle Planeten unseres Sonnensystems besuchen und Proben nehmen sollten, wurde nur eine nicht durchgeführt: die zur Sonne. Der Name des neuen Raumschiffs zollt übrigens dem jungen Astrophysiker Eugene Parker Tribut. Er veröffentlichte eine neue Theorie dazu, wie Sterne Energie abgeben. Mit seiner Erklärung prägte er den Begriff Sonnenwinde. Sie entstehen, wenn die Atmosphären von Sternen wie eben der Sonne so heiß werden, dass sie sich kontinuerlich ausbreiten – und damit alle Planeten in ihrer Nähe mit Partikeln umhüllen. Für Parkers Kollegen Dan Hooper ist dieses Sternenphänomen übrigens unter anderem ein Anhaltspunkt für außerirdisches Leben.

Die Folge: Eine große Anzahl von Sonnenwinden kann ein Stück des Magnetfelds der Sonne mit sich reißen, das dann mit unserem Magnetfeld zusammenprallen könnte. Viel wissen Forscher noch nicht über diese Wetterereignisse im Weltall. Im Extremfall können dadurch sogar elektronische Systeme auf der Erde beeinflusst werden. "Bei Wettervorhersagen für den Weltraum liegen wir 40 bis 50 Jahre hinter denen für die Erde zurück", berichtete Christian auf The Verge. Hierbei aufzuholen ist das Ziel der NASA-Mission.

Wann startet das Raumschiff zur Sonne?

Die Raumfahrtorganistaion hatte bereits im Juni 2017 den Start der Parker Solar Probe angekündigt. Damals sprach man noch von einem Start am 31. Juli 2018. Geplant ist nun der 11. August um 03:33 Uhr (EST) vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida. Sechs Wochen später soll das Gefährt in der Sonnenkorona ankommen, wo sie sieben Jahre lang verweilen und im Bestfall Proben nehmen soll. "Ich bin sicher, irgendetwas wird uns dabei total überraschen", sagte Christian. "Das ist das, was an Wissenschaft so Spaß macht."

Wo du den Start live mitverfolgen kannst

Los geht es für die rund 700 Kilogramm schwere Parker Solar Probe an Bord einer "Delta IV Heavy"-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida. Die Startzeit wurde von der NASA mit 9:33 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit für Samstag 11. August angegeben.

Dieses erste Zeitfenster ist rund eine Stunde lang geöffnet. Derzeit sehen die Wetterbedingungen laut NASA nicht schlecht aus, mit einer 70-prozentigen Wahrscheinlichkeit spielt das Wetter mit. Generell ist das Zeitfenster für den Launch bis 23. August geöffnet.

Die NASA wird das Spektakel live übertragen. Die Berichterstattung auf dem TV-Kanal der NASA rund um den Start der Sonnen-Sonde hat bereits begonnen. Eine halbe Stunde vor dem Launch, also um neun Uhr, wird die Live-Übertragung starten.

Zu sehen ist der TV-Kanal der NASA direkt auf der Website der Raumfahrtagentur oder auf dem entsprechenden Kanal auf Youtube.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos von futurezone in der Autoplay Video Playlist

Die neuesten Videos von futurezone und der FUNKE Zentralredaktion.

Die neuesten Videos von futurezone und der FUNKE Zentralredaktion.

Beschreibung anzeigen
Mehr lesen