Menschen mit stärkerer Ausprägung der kognitiven Fähigkeiten unterscheiden sich in verschiedenen Punkten von jenen mit niedrigerem IQ. Im Schnitt verdienen sie mehr, haben eine höhere Reaktionsgeschwindigkeit und leben sogar länger. Allerdings sind sie auch anfälliger für optische Illusionen (Jensen, 1998). Auf der Suche nach einem schnellen IQ-Test online trifft man auf allerlei unseriöser Psychotests – der „Cognitive Reflection Test“ (CRT) ist keiner davon.

Schneller IQ-Test online: Der CRT prüft dich mit 3 Fragen

Der „Cognitive Reflection Test“ (CRT) wurde 2005 von Shane Frederick entwickelt und im Journal of Economic Perspectives veröffentlicht. Die Fragen des Tests wählte der Professor der Yale School of Management, weil sie sehr einfach zu beantworten scheinen. Sie lassen Proband:innen schnell eine Entscheidung treffen, statt sie zunächst tiefergehend zu analysieren.

Dieser kleine Trick führt dazu, dass es vergleichbar wenigen Menschen gelingt, alle drei Fragen des schnellen IQ-Tests richtig zu beantworten. Über einen Zeitraum von 26 Monaten wurde der CRT im Rahmen von 35 separaten Studien an insgesamt 3.428 Proband:innen durchgeführt. Lediglich 17 Prozent der Student:innen an weltweiten Top-Universitäten wie Harvard und Yale erlangten die volle Punktzahl.

Das sind die 3 Fragen des schnellen IQ-Tests

Basierend auf ebendiesen Ergebnissen stellte Frederick seinen Test 2005 vor. Er soll die Fähigkeit einer Person testen, ihren ersten Instinkt zu verwerfen und stattdessen rational zu denken. Folgende Fragen umfasst der Cognitive Reflection Test:

  1. Ein Schläger und ein Ball kosten zusammen 1,10 US-Dollar. Der Schläger kostet 1,00 US-Dollar mehr als der Ball. Wie viel kostet der Ball?
  2. Wenn 5 Maschinen 5 Minuten benötigen, um 5 Widgets herzustellen, wie lange brauchen dann 100 Maschinen, um 100 Widgets herzustellen?
  3. Auf einem See befindet sich ein Geflecht aus Seerosen. Jeden Tag verdoppelt das Geflecht seine Größe. Wenn es 48 Tage dauert, bis das Geflecht den gesamten See bedeckt hat, wie lange braucht es dann für die Hälfte des Sees?

Diese Antworten wären richtig gewesen

Willst du noch nicht wissen, welche Antworten richtig gewesen sind, liest du an dieser Stelle am besten nicht weiter. Für alle anderen gibt es hier die Lösungen des Schnell-IQ-Tests online.

  1. Das Schläger-Ball-Problem birgt bereits die erste Falle. So beantworten viele die Frage mit „10 Cents“, während der Ball doch eigentlich 5 kosten würde. Hätte der Ball 10 Cents gekostet, wäre der Schläger mit 1,00 US-Dollar lediglich 90 Cents teurer als der Ball.
  2. Im Fall der Widget-Maschinen zeigt sich ein ähnliches Phänomen. Denn nur, weil es mehr Maschinen werden, ändert sich nichts an der Arbeitszeit, die jede von ihnen für die Produktion eines Widgets benötigt. Die richtige Antwort wäre also „5 Minuten“.
  3. Die Seerosen wiederum benötigen genau 47 Tage, um die Hälfte des Sees zu bedecken. Anschließend würde sich die Größe des Geflechts wieder verdoppeln, sodass es den gesamten See bedeckt.

CRT ermittelt keinen IQ im herkömmlichen Sinne

Mit Hilfe des Cognitive Reflection Tests lässt sich kein konkreter Intelligenzquotient ermitteln. Nichts destotrotz kann man aus den Antworten, die eine Person gibt, bereits eine Tendenz zu ihren kognitiven Fähigkeiten feststellen. Wie Frederick herausfand, sind Menschen, die die Fragen falsch beantworten, im Schnitt signifikant weniger geduldig als jene, die sich die Zeit für die korrekte Antwort nehmen.

Konkret nutzte Frederick den CRT also dazu, Menschen in zwei Gruppen zu unterteilen:

  • intuitive Entscheider:innen
  • analytische Entscheider:innen

Eine genauere Interpretation deiner Ergebnisse findest du in seinem 2005 veröffentlichten Bericht.

Wie hoch ist der IQ bei einem durchschnittlichen Menschen?

Hast du einen herkömmlichen anstelle eines schnellen IQ-Tests absolviert, fragst du dich sicherlich, welcher Wert nun eigentlich als „normal“ gilt. Laut der in Deutschland üblichen Skala beginnt Hochbegabung ab einem IQ von 130. Der durchschnittliche Intelligenzquotient, den rund zwei Drittel der Bevölkerung erreichen, liegt dagegen bei 85 bis 115.

Wissenschaftler haben sich übrigens darauf geeinigt, dass jemand hochbegabt ist, sobald sein IQ-Test einen besseres Ergebnis erzielt, als 98 Prozent der Bevölkerung bei diesem Test erreichen würden. In Deutschland ist dies bei einem IQ ab 130 der Fall.

Falls du dich nun ärgerst, dass du nicht alle der oben genannten Fragen beantworten konntest: Es gibt einen Grund, warum wir bei IQ-Tests immer schlechter abschneiden. Auch Maschinen werden übrigens immer schlauer. Schau dir an wie Alexa, Siri und Co. im IQ-Wettbewerb abschneiden.

Quellen: „Cognitive Reflection and Decision Making“ (2005, Shane Frederick); „The g Factor: The Scienceof Mental Ability“ (1998, Arthur R. Jensen); Mensa in Deutschland e.V.; eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.