Science 

NASA: Erster Weltraumspaziergang nur mit Frauen geplatzt

In dem Raumanzug könnte eine weibliche Astronautin stecken. Eine zweite wird am nächsten Weltraumspaziergang jedoch nicht teilnehmen können.
In dem Raumanzug könnte eine weibliche Astronautin stecken. Eine zweite wird am nächsten Weltraumspaziergang jedoch nicht teilnehmen können.
Foto: Pixabay
Am Freitag sollte ein historischer Weltraumspaziergang stattfinden: Der erste, an dem nur Frauen teilnehmen. Doch er wird ins Wasser fallen – weil der Raumanzug nicht passt.

Der geplante historische Weltraumspaziergang von zwei Astronautinnen der ISS-Mission wird diesen Freitag nicht stattfinden. Das gab die US-Raumfahrtbehörde NASA am Montag bekannt. Den Ausflug aus der Raumstation wird nun eine Astronautin zusammen mit einem Astronauten unternehmen. Grund für den Austausch ihrer Begleiterin sei angeblich der Mangel an passenden Raumanzügen.

Weltraumspaziergang unter Frauen gecancelt

Vorgesehen war, dass die Amerikanerinnen Christina Koch und Anne McClain gemeinsam die ISS verlassen. Es wäre die erste vollständig weibliche Weltraumexkursion dieser Art gewesen. Denn obwohl scheinbar alle Vorbereitung dafür getroffen wurden, missachtete die Crew einen wichtigen Punkt.

Der historische Weltraumspaziergang war schon vorbereitet

Die Raumanzüge an Bord der ISS bestehen aus mehreren "Bauteilen", die bestmöglich an den Körper der einzelnen Astronauten angepasst sind. Auf der ISS sollten eigentlich zwei Oberteile in jeder der drei verfügbaren Größen vorhanden sein: Medium (M), Groß (L) und Extragroß (XL). Dabei lief anscheinend etwas schief.

Mit ihrem Kollegen Nick Hague arbeitete McClain letzte Woche außerhalb der Station und stellte erst zu diesem Zeitpunkt fest, dass sie die obere Hälfte ihres Raumanzugs in der Größe M benötigt. Bis Freitag könne laut NASA jedoch nur ein Anzugstorso der Größe M hergestellt werden, und diesen wird Koch tragen.

Grund für einen nicht vorhersehbaren Größenwechsel ist auch, dass sich die Größenanforderungen ändern, sobald sich die Astronauten im Orbit befinden – als Reaktion auf das Leben in Schwerelosigkeit, das zu Veränderungen im Körper führt.

Doch kein historisches Ereignis

Alle bisherigen 214 Weltraumspaziergänge wurden ausschließlich von männlichen oder gemischt-weiblich-männlichen Teams durchgeführt. So auch der anstehende am kommenden Freitag: Koch und Hague werden den Weltraumspaziergang zusammen antreten, um ihre Aufgaben im All auszuführen. Sie sind Teil der ISS-Expeditionen 59-Crew, die am 15. März 2019 die ISS erreichte.

Auch wenn diese Aktion nicht geklappt hat, heißt es jetzt an einem anderen Ort im All Frauenpower: Denn die erste Person auf dem Mars wird eine Frau sein. Außerdem müssen die Astronauten auf der Hut bleiben: Ist die ISS durch SpaceX in Gefahr? Das nächste Manöver wird kritisch. Zudem rüstet die ISS mit Silber gegen mutierte Bakterien auf.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de