Science 

5 Wege, wie dein Smartphone dein Gehirn beeinflusst

Dein Smartphone könnte die Art, wie du denkst, enorm verändern. Diese 5 Hinweise lassen einen aufhorchen.
Dein Smartphone könnte die Art, wie du denkst, enorm verändern. Diese 5 Hinweise lassen einen aufhorchen.
Foto: Pixabay
Internet und Smartphone haben fundamentale Effekte auf die menschliche Art zu denken. Diese 5 erstaunlichen Befunde werden dich überraschen.

Das Internet in all seiner Omnipräsenz hat unser Leben fundamental beeinflusst. Kein Wunder, dass es auch unsere Art zu denken ändern soll. Hier erfährst du fünf erschreckende Effekte, die das Smartphone laut Wissenschaftlern auf das menschliche Gehirn ausübt.

Das Smartphone ändert dein Denken auf diese 5 Arten

Die folgende Liste kann einem ganz schön zu denken geben. Es lohnt sich aber sehr, einen Blick darauf zu werfen. In der Wissenschaft wird kontrovers darüber diskutiert, welche Auswirkungen das Smartphone auf unser Denken haben könnte. Hier findest du fünf Vermutungen, die erschrecken:

#1 Deine Konzentration wird schlechter

Bereits die Anwesenheit deines Smartphones genügt, um dich abzulenken. Im Rahmen einer Studie im Journal of the Association for Consumer Research von 2019 wurden Studenten in zwei Gruppen eingeteilt und sollten daraufhin jeweils dieselben Denkaufgaben lösen.

Die eine Gruppe besaß ein Smartphone, die andere nicht. Das Team mit Mobilfunkgeräten schnitt im Test selbst dann schlechter ab, wenn diese auf stumm geschaltet waren. Im Unterbewusstsein schien das Smartphone einem zuzuflüstern: "Schau auf mich. Vielleicht ist dir etwas Wichtiges entgangen".

#2 Es versetzt dich in einen dauerhaften Zustand der Ablenkung

Eine Studie von 2016 zeigte, dass ein Smartphone-Nutzer sein Mobilfunkgerät über 2.600 Mal am Tag überprüft. Nicholas Carr, Autor von "Surfen im Seichten. Was das Internet mit unserem Hirn anstellt", warnt davor, dass einem dieses Verhalten "in einen Zustand der dauerhaften Ablenkung und permanenten Störung" versetzt.

Laut faz vermuten kalifornische Gesundheitsforscher sogar, dass die Smartphone-Nutzung zu ADHS führen könnte.

#3 Es verschlechtert dein Gedächtnis

In einer Studie von Academic Earth fanden Wissenschaftler heraus, dass Personen sich weniger Informationen merken konnten, wenn sie sich daüber bewusst waren, dass sie diese auch später im Internet überprüfen könnten. Anders ausgedrückt: Das Internet macht dein Hirn faul und dein Smartphone beeinträchtigt dein Denkvermögen.

#4 Es macht dich müde

Das Smartphone könnte dir laut der Zeitschrift Perspectives on Psychological Science außerdem auch die Nachtruhe rauben. So gibt es Belege dafür, dass die Nutzung von Digitaltechniken negative Effekte auf die Dauer und Qualität des Schlafes hat.

#5 Es vernetzt dich – und lässt dich doch allein sein

Niemand möchte gern alleine sein. Das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit wird perfekt von sozialen Medien bedient, da man durchgehend miteinander kommunizieren kann. "Kommunikation wird zum Dauerzustand", sagt der Medienforscher Christoph Klimmt. Der Zeit zufolge steigt trotz der permanenten Vernetzung die Anzahl an Jugendlichen in den USA, die sich häufig einsam oder ausgegrenzt fühlen – und das vor allem seit 2007, dem Jahr der Markteinführung des iPhones.

Fazit: Es gibt viele verschiedene Studien, die sich mit den Auswirkungen von Smartphone-Nutzung auf das Denken befassen. Nicht alle stimmen überein. Sogar die Handystrahlung soll Jugendliche vergesslich machen und Psychologen gehen soweit, dass die Smartphone-Sucht Teenager unglücklich machen könnte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen