Science 

Gefangen in der Rotation: Dieser Asteroid zerstört sich selbst

Aufgrund seiner heftigen Rotation zerlegt sich der Asteroid 6478 Gault nach und nach selbst.
Aufgrund seiner heftigen Rotation zerlegt sich der Asteroid 6478 Gault nach und nach selbst.
Foto: NASA/ESA/K. Meech/J. Kleyna/O. Hainaut
Das Hubble-Weltraumteleskop der NASA hat einen Asteroiden entdeckt, der so schnell rotiert, dass er sich selbst zerstört.

Wer an Asteroiden denkt, der sieht wohl meist einen mehr oder minder ruhigen Gesteinsbrocken, der sich seinen Weg durchs All bahnt, bis er früher oder später mit etwas zusammenprallt und zerstört wird. Doch muss das nicht immer der Fall sein, wie nun Aufnahmen des Hubble-Weltraumteleskops beweisen. Sie zeigen einen Himmelskörper, der sich so schnell um die eigene Achse dreht, dass er sich selbst verschleißt.

Hubble entdeckt rotierenden Asteroiden

Die jüngst veröffentlichte Aufnahme des astronomischen Observatoriums zeigt 6478 Gault, einen Asteroiden, der in einer schier ewigen Rotation gefangen ist. Faktisch rotiert der gewaltige Fels sogar so schnell, dass er sein eigenes Material abschleift und sich somit nach und nach auflöst. Noch hat der Körper einen Durchmesser von etwa vier Kilometern, doch verliert er stetig an Masse.

"Wir mussten Gault nicht besuchen", erklärte Olivier Hainaut, Mitarbeiter der Europäischen Südsternwarte in Deutschland und Mitglied des Gault-Beobachtungsteams. "Wir mussten nur das Hubble-Bild sehen und wir können alle Staubkörner nach Größe sortiert anschauen. Alle großen Körner (etwa so groß wie Sandpartikel) befinden sich nahe am Objekt und die kleinsten Körner (etwa so groß wie Mehlkörner) sind am weitesten entfernt, weil sie durch den Sonnendruck am schnellsten gedrängt werden."

Die Rotation des Asteroiden führen die Wissenschaftler auf den sogenannten YORP-Effekt (Yarkovsky-O’Keefe-Radzievskii-Paddack) zurück. Er entsteht durch räumlich anisotrop (richtungsabhängig) abgegebene, thermische Strahlung – in dem Fall geht diese von unserer Sonne aus – und verpasst Körpern ein kleines Drehmoment. Übrigens rotieren auch die Blätter des Mars-Hubschraubers, dessen Funktionalität die NASA nun beweisen konnte.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de