Science 

Zweiter Urknall löscht das Universum aus: Wir wissen jetzt, wann

Unser Universum und die Erde werden durch einen zweiten Urknall ihr Ende finden. Wann, wissen Forscher auch schon.
Unser Universum und die Erde werden durch einen zweiten Urknall ihr Ende finden. Wann, wissen Forscher auch schon.
Foto: iStock/Trifonov_Evgeniy
Das Universum ist unendlich. Das heißt jedoch nicht, dass es für immer existieren wird. Doch wann ist Schluss?

Die Faszination Urknall erweckt zunächst positive Assoziationen: Er ist der Beginn des Universums, ermöglichte die Entstehung von Materie, Raum und Zeit. Hätte sich der Urknall vor etwa 13,8 Milliarden Jahren nicht ereignet, gäbe es uns nicht. Dass der Ursprung des Universums auch unser aller Ende sein könnte, haben Forscher jetzt herausgefunden. Sie wissen sogar, wann es zu dem zweiten Urknall kommen wird, der unser Universum auslöscht.

Urknall ist Anfang und Ende des Universums

Physiker der Harvard Universität haben sich damit befasst, wie lange das Universum noch existieren wird. Sie kamen zu dem Ergebnis, dass der Urknall auch das Ende des Weltraums sein könnte. Verantwortlich dafür machen die Forscher das sogenannte Higgs-Boson — ein winziges Elementarteilchen, dass durch Wechselwirkung Masse auf andere überträgt. Die Destabilisierung dieses Quantenteilchens kann fatale Folgen haben: Eine Explosion von Energie, so mächtig, dass der gesamte Kosmos betroffen wäre.

Nacktes Überleben! So lange würdest du auf den Planeten unseres Sonnensystems durchhalten

Klein, aber oho

Das ein so winziges Teilchen etwas Gigantisches wie unser Universum zerstören kann, dessen Größe für uns unvorstellbar ist, klingt verrückt. Doch tatsächlich hat es das Higgs-Boson in sich. Benannt wurde das Elementarteilchen nach dem Physiker Peter Higgs. Dieser entdeckte das Boson, als er 2012 subatomare Protonen in einem Teilchenbeschleuniger aufeinanderprallen ließ.

Das elektrisch neutrale Quantenteilchen befindet sich dauerhaft in Wechselwirkung mit anderen Teilchen, auf die es Masse überträgt. In ihrer Studie gaben die Forscher der Universität Harvard an, dass schon die Destabilisierung eines einzigen Higgs-Bosoms ausreichen würde, um das gesamte Universum durch eine Art zweiten Urknall zu vernichten.

Der Zusammenbruch hat begonnen

Das Forscherteam geht davon aus, dass das Ende des Universums schon angefangen hat. Laut den Physikern wissen und merken wir es nur noch nicht, da ein sehr weit entferntes Higgs-Bosom der Auslöser sein könnte. Das ist so ähnlich wie mit Sternen, die wir immernoch am Himmel sehen, obwohl sie schon vor Jahren erloschen sind.

Der Physiker Joseph Lykken, der nicht an der Studie beteiligt war, kommentierte die derzeitige Situation wie folgt: "Wir sind eben an einem Punkt, an dem das Universum sehr lange existieren kann, aber irgendwann ein Urknall kommt."

Kein Grund zur Panik: Wir haben noch Zeit

Wem das noch zu unspezifisch ist, helfen die Prognosen des Forscherteams weiter. Sie errechneten, dass ein solcher Kollaps unseres Universums in 1039 Jahren stattfinden könnte. Das sind zehn Tresvigintillionen Jahre — eine Zahl, die wohl die wenigsten schon einmal gehört haben. Außerdem sprechen sie von einer statischen Sicherheit von 95 Prozent, mit der das Universum noch mindestens 1058 Jahre bestehen wird.

Fazit: Wir haben also noch mehr als genug Zeit, bis das Universum durch einen zweiten Urknall kollabiert. Viel wahrscheinlicher ist es, dass wir die Erde durch den uns verschuldeten Klimawandel noch viel früher vernichten. Eventuell bleiben uns sogar nur noch 140 Jahre. Willst du dich einmal gruseln, schau dir diese 5 Szenarien an, die das Ende des Universums erklären.

Die Berechnungen der Harvard-Forscher könnten auch fehlerhaft sein. Denn: ein kleiner Rechenfehler zeigte kürzlich, dass das All schneller wächst, als die Wissenschaft bisher annahm.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen