Science 

Asteroideneinschlag? Dieser Himmelskörper kommt der Erde 2019 gefährlich nahe

Asteroiden im Video: Wie gefährlich sind sie für die Erde?
Fr, 10.05.2019, 18.32 Uhr

Asteroiden-Videos: Wie gefährlich sind sie für die Erde?

Beschreibung anzeigen
Der Asteroid 2006 QV89 wird von der ESA als potenziell gefährdend eingestuft. Im September nähert er sich der Erde. Könnte es zu einem Asteroideneinschlag kommen?

Ein Szenario wie das Auslösen von 100 Hiroshima-Bomben würde ein Asteroideneinschlag auf der Erde hinterlassen. Auf einer Liste der ESA werden Himmelskörper aufgeführt, die unserer Erde gefährlich nahe kommen könnten. Der Asteroid 2006 QV89 könnte 2019 auf unseren Planeten einschlagen.

Asteroideinschlag: 2006 QV89 wurde mit hohem Risiko eingestuft

Ein geschätzter Durchmesser von 40 Metern lässt den Asteroid 2006 QV89 nicht unbedingt wie ein Leichtgewicht erscheinen. Er wäre mehr als doppelt so groß wie jener Meteor, der 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk zerbrach. Daher wurde ein Asteroideneinschlag von der Europäische Raumfahrtagentur (ESA) zunächst nicht als abwegig erachtet.

Doch nun gibt die ESA Entwarnung. Denn da die potenzielle Gefahr eines Asteroideneinschlags bereits bekannt war, wurde mit einem Teleskop in Chile seit Anfang Juli ein bestimmter Punkt der Laufbahn des Asteroiden beobachtet. Wäre er da aufgetaucht, hätte es eine Kollision mit der Erde gegeben. Doch zur Erleichterung aller war von dem Asteroiden 2006 QV89 nichts zu sehen, wie die Welt berichtet.

Doch noch ist die Gefahr nicht endgültig gebannt

Zwar ist 2019 nicht mit einem Asteroideneinschlag zu rechnen, doch könnte 2006 QV89 im September 2023 sich nochmals der Erde nähern.

Doch die Wahrscheinlichkeit, dass er am 9. September 2019 tatsächlich auf der Erde einschlagen würde, war verschwindend gering. Die ESA bezifferte diese Variante mit 1 zu 7000 – kaum mehr als 0,01 Prozent. Deutlich wahrscheinlicher war es, dass der Asteroid mit 6,8 Millionen Kilometer Abstand zur Erde vorbeifliegen würde.

Das Ereignis ist dennoch bemerkenswert, da das erdnahe Objekt in der ESA-Risikoliste relativ hoch geführt wird. Die ESA zählt derzeit rund 860 erdnahe Objekte in seiner Risikoliste.

Eischlagsrisiko ist schwer vorherzusagen

Die Vorhersage des Risikos ist schwierig, der Wert ändert sich aufgrund zahlreicher Einflussfaktoren laufend. Sowohl NASA als auch ESA halten laufend nach neuen Objekten Ausschau, die der Erde gefährlich nahekommen könnten. Von 2006 QV89 geht aber auch, falls die Modelle nicht zutreffen sollten, Experten zufolge keine existenzbedrohende Gefahr aus.

Erst kürzlich zog ein Doppel-Asteroid knapp an der Erde vorbei. Forschern ist es in diesem Fall zumindest gelungen, eindrucksvolle Bilder zu machen. Einen doppelten Weltuntergang gab es 1998. Da ereigneten sich zwei Asteroideneinschläge. Diesen Asteroiden haben Astronomen übrigens nur zufällig kommen sehen.

Zu den Kommentaren
Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen